Drei Brände innerhalb von 24 Stunden

Feuerteufel steckt Berliner Hochhaus in Brand

+
Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und Feuerwehrleute stehen vor dem Hochhaus an der Ringslebenstraße in Berlin.

Innerhalb von 24 Stunden ist es in einem Hochhaus in Berlin gleich zu drei Bränden gekommen. Die Polizei ist sich sehr sicher, dass die Feuer absichtlich gelegt wurden.

Berlin - Am späten Sonntagabend brach ein Feuer im Keller aus, wie ein Feuerwehrsprecher sagte. Fünf Bewohner zogen sich demnach Rauchvergiftungen zu. Das Gebäude sei evakuiert worden. „Rauch ist vom Keller ins Treppenhaus gezogen“, berichtete der Sprecher. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Das Feuer wurde noch am späten Abend gelöscht.

Bereits am späten Samstagabend hatte es in dem Keller in dem Hochhaus in der Gropiusstadt gebrannt. Es gab zwölf Verletzte. Am frühen Sonntagabend gab es erneut ein Feuer. Laut den Einsatzkräften war im Hausflur im fünften Obergeschoss Gerümpel in Brand geraten. Es sei niemand verletzt worden.

Am Wochenende hatte auch ein denkmalgeschütztes Schlachthof-Gelände in Flammen gestanden. Am Sonntagabend twitterte die Feuerwehr: „Endlich!! Das Feuer ist aus.“ Es war am Samstagabend auf dem Dach einer Halle nahe der S-Bahn-Station Landsberger Allee ausgebrochen. Da Einsturzgefahr bestand, konnte die Feuerwehr das Gebäude nicht betreten. Von einer Straßenbrücke aus versuchten Feuerwehrleute, den Brand auf dem 2000 Quadratmeter großen Dach zu löschen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.