Polizei Bremen sucht Zeugen

Drama in Disco: Sieben Verletzte! Zwei Männer drehen im Club völlig durch

+
In Bremen kam es zu einem Gewalt-Exzess in einer Disco, bei dem ein völlig außer Kontrolle geratenes Duo sieben Personen verletzte.

Zwei Männer drehten in einer Disco in Bremen völlig durch. Bei dem brutalen Angriff im Club wurden insgesamt sieben Menschen verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

  • In und vor einer Disco in Bremen kam es zu einem regelrechten Gewalt-Exzess
  • Ein  völlig außer Kontrolle geratenes Duo verletzte sieben Personen
  • Die Polizei sucht Zeugen der brutalen Taten

Bremen -  Nachdem am Sonntagmorgen, 9. Juni, gegen 4.50 Uhr in und vor einer Disco an der Straße An der Weide in Bremen ein brutales Duo komplett durchdrehte, ist die Polizei nun auf der Suche nach Zeugen des Vorfalls. Wie nordbuzz.de* berichtet, wurden sieben Personen bei der Gewalt-Eskalation im Stadtteil Mitte verletzt

Bremen: Gewalt-Eskalation startet auf Tanzfläche einer Disco

Laut Polizei kam es vor der Gewalt-Eskalation in der Disco in Bremen zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung auf der Tanzfläche der Lokalität. Daraufhin wurde ein 32-Jähriger von zwei Männern mit Faustschlägen attackiert. Kurz danach stieß eben dieses brutale Duo vor der Disco auf eine 24 und eine 28 Jahre alte Frau.

Plötzlich und ohne erkennbaren Grund gingen die völlig durchgedrehten  Männer auf die beiden Damen los. Zwei Personen, die beobachtet hatten, wie das völlig außer Kontrolle geratene Duo die Frauen angriff, eilten zur Hilfe.

Vor einer Disco in Bremen: Männer drehen durch und greifen zwei Frauen vor Club an

Sofort wurden auch die zwei couragierten Helfer von den beiden gewaltbereiten Männern körperlich attackiert. Erst als weitere, vor der Disco stehende Personen hinzukamen, um das völlig durchgedrehte Duo zu stoppen, endete die Gewalt-Eskalation.

Die Täter flüchteten daraufhin zu Fuß in Richtung Hauptbahnhof Bremen, wo sie jedoch von einer Streifenwagenbesatzung der PolizeiBremen gestellt werden konnten. Die Beamten nahmen die 23 und 33 Jahre alten Männer fest, die insgesamt sieben Personen verletzt hatten. Die Opfer mussten teilweise zur Versorgung ihrer Wunden ins Krankenhaus gebracht werden. Gegen das Schläger-Duo wurde ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Bremen: Nach Gewalt-Eskalation in Disco sucht Polizei Zeugen

Da die Ermittlungen zur Gewalt-Eskalation in der Disco in Bremen noch andauern, sucht die Polizei mögliche Zeugen des Vorfalls. Wer sachdienliche Hinweise zu den Taten oder den Tätern im Bereich der Straße An der Weide geben kann, wird gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Nummer 362 - 3888 zu melden.

Kürzlich traute ein Polizeibeamter seinen Ohren nicht: Ein Mann wählte in Bremen den Notruf der Polizei, um eine grausame Tat zu beichten  und direkt in der Hansestadt herrscht Ausnahmezustand: In Bremen ist eine hochansteckende Bienen-Seuche ausgebrochen! Beides berichtet nordbuzz.de*.

Ebenfalls tragisch wurde es bei einem Familienbesuch in Bremen. Hier wurde ein 41-Jähriger wortwörtlich wahnsinnig und töte beinahe seinen kleinen Neffen, wie nordbuzz.de* berichtet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion