Täter hatte 2,9 Promille Alkohol im Blut

Weil er helfen wollte: Mann (50) am Hauptbahnhof brutal vor Zug gestoßen

+
Weil er helfen wollte: Mann (50) am Hauptbahnhof Dortmund brutal gegen Zug gestoßen (Symbolbild)

Er wollte nur helfen: Als ein 50-Jähriger am Hauptbahnhof Dortmund zwei Männern Tipps geben wollte, den richtigen Zug zu finden, wurde er brutal gegen den Zug gestoßen - und ging bewusstlos zu Boden. 

Dortmund - Samstag (1. Februar) gegen 20 Uhr am Gleis 6/7 im Hauptbahnhof Dortmund. Zwei Männer standen auf dem Gleis und redeten miteinander. Offenbar ging es darum, wie sie zu ihrem Ziel kommen sollten, denn eine S-Bahn war ausgefallen.

Ein 50-jähriger Mann aus Dortmund kam nach Zeugen-Aussagen hinzu und gab den Männern Tipps. Doch einer von ihnen, ein 44-jähriger Dortmunder, schubste den 50-Jährigen plötzlich vor einen Zug, schreibt WA.de*.

Das Opfer schlug hart auf und ging zu Boden. Als sich die Bundespolizei den Täter schnappte, war sie erstaunt.

*WA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital- Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare