Familie aus Dortmund klagte

Viele Quarantäne-Anordnungen in Dortmund unrechtmäßig – "Sippenhaft" geht zu weit

Quarantäne für die ganze Familie, trotz negativem Corona-Test - das ist unzulässig entschied ein Gericht.
+
Quarantäne für die ganze Familie, trotz negativem Corona-Test - das ist unzulässig entschied ein Gericht.

In Dortmund sind viele Quarantäne-Fälle unwirksam. Ein Gericht entschied: Pauschal über ganze Familien ein Ausgeh-Verbot zu verhängen, sei unzulässig.

Dortmund – Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster hat entschieden: Wann und für wen in Dortmund bislang eine Quarantäne angeordnet wurde, ist häufig unzulässig gewesen. Wie RUHR24.de* berichtet, gehe es zu weit, ganze Familien in "Sippenhaft" zu nehmen.

Das Gericht gab mit diesem Urteil einer Frau aus Dortmund recht, die gegen die Quarantäne-Anordnung der Stadt Dortmund* geklagt hatte. Es ging dabei um den konkreten Fall, dass sich bei einer Party dutzende Schüler mit Corona infiziert hatten. 

Dortmund: Quarantäne-Anordnung für alle Familienmitglieder unzulässig

Daraufhin mussten deren Mitschüler, deren Eltern und auch Geschwister in Quarantäne – selbst wenn sie keinen direkten Kontakt zu den Infizierten hatten. Wie das OVG Münster nun urteilte, ist es allerdings nicht zulässig, pauschal ganze Familien in Quarantäne zu schicken.*RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare