Ist das ein Witz oder Kunst?

"DJ Bobo Ultras"-Sticker kleben überall - wer steckt eigentlich dahinter? 

+
Mine mit einem seiner "DJ Bobo Ultras"-Sticker.

Chuck Norris ist die Coolness in Person, Sylvester Stallone ein Action-Idol, doch nun gibt es die „DJ Bobo Ultras“.  Wer steckt eigentlich hinter dieser Aktion?  

Frankfurt am Main - Martialische Fotos von Conan, dem Barbar, von Bruce Lee, von Rambo - mit dem Kopf von DJ Bobo: Die Sticker der „DJ Bobo Ultras" kleben seit Wochen in ganz Deutschland, vor allem in großen Städten wie München, Frankfurt, Hamburg und Köln.

"DJ Bobo Ultras"-Sticker - Ist das etwa Kunst? 

Der DJ Bobo (50), der im echten Leben Peter René Baumann heißt, steht seit 25 Jahren auf der Bühne. Der Schweizer Dancefloor-Spezialist möchte 2019 sein neues Album im Europapark in Rust feiern.

Wer oder was sind die DJ Bobo Ultras - und was wollen sie? Die fnp.de* hat mit dem Mann hinter dieser Aktion gesprochen. Seine Antworten überraschen.

DJ Bobo.

DJ BoBo hatte seinen Durchbruch mit „Somebody Dance With Me“ (1992)

DJ BoBo aus der Schweiz hat im Januar seinen 50. Geburtstag gefeiert. Hier können Sie nachlesen, ob die Geschichte vom „Bäcker zum DJ“ wirklich stimmt.

Während DJ Bobo immer noch auf der Bühne steht hat TV-Star Chuck Norris im Herbst 2017 seine Karriere aufgegeben. Der Grund dafür ist noch trauriger als die Nachricht selbst.

Übrigens: Chuck Norris: Die 77 besten Witze zum seinem 77. Geburtstag finden Sie bei tz.de*

Chuck Norris.

*fnp.de und *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare