Mehrere Menschen verletzt

Attentat vermutet: Explosions-Geräusche in Disneyland lösen Massenpanik aus

+
Attentat vermutet: Explosions-Geräusche in Disneyland lösen Massenpanik aus

Im Freizeitpark Disneyland bei Paris ist es am Samstag zu einer Massenpanik mit mehreren Verletzten gekommen. Grund dafür waren explosionsartige Geräusche.

Paris - Explosionsartige Geräusche haben im Freizeitpark Disneyland Paris am Samstag Panik unter den Besuchern ausgelöst. Zahlreiche Parkbesucher versuchten sich in Sicherheit zu bringen, teilten Behördenvertreter und Augenzeugen mit. "Es gab Panik wegen eines Geräuschs, das wahrscheinlich durch einen Fahrstuhl oder eine Rolltreppe ausgelöst wurde", sagte ein Behördenvertreter.

Das französische Innenministerium gab im Kurzbotschaftendienst Twitter Entwarnung: "Falscher Alarm, Sicherheitskräfte bestätigen, dass es keine Gefahr gibt." Nach Angaben der Präfektur des Départements Seine-et-Marne wurden mehrere Menschen leicht verletzt.

Massenpanik in Disneyland: Besucher glaubten an Attentat

"Es gab eine enorme Panik", sagte Alexia, eine Besucherin. "Jeder dachte, es ist ein Angriff." Sie sei mit ihren zehn und 16 Jahre alten Kindern gerade in einem Geschäft im Eingangsbereich gewesen, als etwa 20 Menschen schreiend angelaufen gekommen seien. "Jeder dachte an ein Attentat." Nach ein paar Minuten seien sie durch die Hintertür herausgelassen worden. "Überall war Polizei."

Ebenfalls panische Augenblicke erlebten die rund 1300 Passagiere eines Kreuzfahrtschiffes bei Norwegen. Dieses war bei einem schweren Sturm in Seenot geraten, als ein Motor ausfiel. Die Evakuierung des Schiffes verläuft nur schleppend. Erste Meldungen über Schwerverletzte kursieren.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare