Dramatische Fotos im Netz

Dieser blaue Hund sieht witzig aus - doch dahinter steckt eine traurige Geschichte

Die Anwohner der indischen Stadt Navi Mumbai (Vorort von Mumbai) konnten ihren Augen nicht trauen: Plötzlich liefen immer wieder blaue Hunde über die Straße. 

Navi Mumbai - Arati Chauhan, der einer lokalen Tierschutzgruppe vorsitzt, erklärte der Hindustan Times: „Wir haben mindestens fünf blaue Hunde gesehen.“

Für die Tierschützer stellte sich Frage, wie die Hunde zu ihrem Schlumpf-blauen Fell kamen. Nach einigen Nachforschungen verdichtete sich der Verdacht, dass sich das Fell der Hunde nach einem Bad im Fluss Kasadi verfärbt. Eine örtliche Fabrik leitet Farbstoffe in den Fluss, anstatt sie ordnungsgemäß zu entsorgen. So kamen die Hunde mit blauen Fell aus dem Wasser. 

Die Chemikalien, die das Wasser verfärben, sind gesundheitsgefährdend für die Hunde, aber auch für die Menschen. Anwohner haben sich bereits darüber beschwert, dass es ihnen manchmal schwer fällt, zu atmen. Damit nicht genug: Auch die Fischer klagen, keine Fische mehr aus dem Fluss zu angeln. 

In dem Taloja-Industriegebiet sind an die 1000 Pharma- Nahrungsmittel- und Schwerindustriebetriebe ansässig. Der zuständige Bundesstaat Maharashtra ermittelt mittlerweile. „Wir haben der Firma sieben Tage Zeit gegeben, die Schadstoffe von ihrem Gelände zu entfernen”, so ein Verantwortlicher. Das Firmengelände müsse außerdem ausreichend gesichert werden. 

Das ganze Ausmaß der Verschmutzung ist unterdessen noch nicht absehbar. Ein Sprecher des Tierheims sagte: „Bisher haben wir nur blaue Hunde entdeckt. Wir wissen nicht, ob nicht auch Vögel, Reptilien oder andere Tiere betroffen oder vielleicht sogar ums Leben gekommen sind.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare