Wetter in Deutschland

Regen und Bodenfrost - Es droht gebietsweise Blitzeis

+
Bodenfrost im Tiergarten in Berlin.

Offenbach - Auf den Straßen in Deutschland wird es möglicherweise rutschig. Angesichts gefrorener Böden könnte der Regen am Dienstagmorgen Folgen haben.

„Es gibt durchaus Potenzial für Glätte und Blitzeis“, warnte die Meteorologin Magdalena Bertelmann vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Zu den betroffenen Gebieten könnte ein Bereich von Nordhessen bis zur Ostsee gehören - einschließlich der Gebiete östlich von Hannover und dem östlichen Schleswig-Holstein. In der Nacht zu Mittwoch herrsche dagegen im Südosten Glättegefahr.

In den kommenden Tagen wird es nach den vergangenen frostigen Nächten und Morgen zwar wieder etwas milder, aber regnerisch und grau. „Da kommt ziemliches Schmuddelwetter“, sagte Bertelmann. Lediglich südlich der Donau bestehe noch eine Chance, ein paar Sonnenstrahlen zu erhaschen.

Mit Höchsttemperaturen von bis zu 15 Grad am Oberrhein sind am Donnerstag aber zumindest die Temperaturen recht angenehm. Im Durchschnitt steigt die Temperatur aber nicht über zehn Grad. Zudem zeigt sich der Herbst auch mit kräftigen bis stürmischen Windböen eher von seiner herben Seite.

Schlechte Aussichten auf Supermond - mit einer Ausnahme

Vom Supermond dürfte am Montagabend und in der Nacht zum Dienstag vielerorts kaum etwas zu sehen sein. Regenwolken verdecken das Himmelsschauspiel in weiten Teilen Deutschlands, wie die Bertelmann sagte. „Am besten sind die Chancen im Südosten, vor allem in Bayern - allerdings auch nur am Abend und in der ersten Nachthälfte. Dann ziehen auch dort Wolken auf.“

Exakt um 14.52 Uhr war am Montag die Vollmondphase eingetreten. Drei Stunden zuvor kam der Mond mit 356.509 Kilometern Distanz in extreme Erdnähe. Erst am 7. April 2020 wird unser Nachbar der Erde mit 356.907 Kilometer ähnlich nahe kommen.

Lesen Sie auch: Heute Supermond: Welche Macht hat der Mond wirklich über uns?

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.