Dunkle Jahreszeit wird hell

Deutschland schaltet zu Weihnachten 9,5 Milliarden Lichter an

+
Weihnachtlicher Häuserschmuck: Ein Trend, der nach Deutschland gekommen ist.

Hamburg - Die dunkle Jahreszeit kommt - und Deutschland reagiert mit ganz viel Licht. 9,5 Milliarden Lämpchen und Lichtlein werden in den kommenden Wochen aufleuchten.

Lichterketten, leuchtende Fensterbilder und blinkende Weihnachtsfiguren werden in diesen Tagen in Millionen von Wohnungen, Häusern und Vorgärten in Deutschland aufgestellt. Insgesamt 9,5 Milliarden Lämpchen und Lichtlein erhellen in den kommenden Wochen die privaten Haushalte, hat das Hamburger Energieunternehmen Lichtblick mit Hilfe des Marktforschungsinstituts YouGov ermittelt.

„Die Lichterkette gehört für die Deutschen ebenso zu Weihnachten wie der Christstollen und der Tannenbaum“, sagte Lichtblick-Sprecher Ralph Kampwirth am Montag in Hamburg. „Dieser Trend erreicht in diesem Jahr ein neues Rekordniveau.“ Gegenüber dem Vorjahr steige die Zahl der Weihnachtslämpchen um 400 Millionen oder sechs Prozent.

Ein Durchschnittshaushalt wird der Befragung von mehr als 2000 Haushalten zufolge mit fünf bis sechs verschiedenen Leuchtmitteln geschmückt, an denen zwischen 20 und 200 kleine Lämpchen erstrahlen. Die Festtagsbeleuchtung wird rund 820 Millionen Kilowattstunden Strom schlucken, das entspricht dem Jahresverbrauch einer Großstadt mit 270 000 Einwohnern. Die Energiekosten belaufen sich auf rund 235 Millionen Euro. Mit LED-Lämpchen statt herkömmlicher Lichterketten lasse sich der Energieverbrauch um bis zu 90 Prozent senken.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.