Am 3405 Meter hohen Fitz Roy

Deutscher und Schweizer Bergsteiger in Anden tödlich verunglückt

El Chaltén - Ein deutscher und ein Schweizer Bergsteiger sind in den argentinischen Anden tödlich verunglückt.

Wie Rettungskräfte am Dienstag mitteilten, fanden andere Bergsteiger am vergangenen Wochenende zufällig die Leichen des 28-jährigen Deutschen und des 33-jährigen Schweizers am 3405 Meter hohen Fitz Roy. Die Leiterin des Rettungsteams sagte, die beiden hätten eine Seilschaft gebildet und seien zusammen abgestürzt.

Der Absturz geschah demnach aus einer Höhe zwischen 800 und 1200 Meter an der steilen und glatten Poincenot-Bergwand. Der Aufstieg auf den Fitz Roy gilt weltweit als besonders schwer. Der etwa 2700 Kilometer südwestlich von Buenos Aires gelegene Berg gehört zu den Hauptattraktionen in zwei Nationalparks - Los Glaciares in Argentinien und Bernardo O'Higgins im benachbarten Chile.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare