Österreich

Deutscher bei Klettertour tödlich verunglückt

Graz - Beim Aufstieg an einer Steilwand in der Steiermark ist ein 37-jähriger Kletterer aus Deutschland verunglückt und in den Tod gestürzt.

Er war am Freitagnachmittag zusammen mit einem 49-jährigen Kletterer aus Niederösterreich an der Rosskuppe-Nordwand bei Johnsbach unterwegs, wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Samstag laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA berichtete. Dort sei ein Felsblock abgebrochen und habe den 37-Jährigen mit sich in die Tiefe gerissen.

Das Unglück wurde von einer anderen Seilschaft beobachtet, die die Rettungsdienste alarmierte. Der Deutsche stürzte dem Bericht zufolge 30 Meter in die Tiefe, schlug auf dem Fels auf und erlitt dabei tödliche Kopfverletzungen. Nach den ersten Ermittlungen der Polizei waren die beiden Kletterer erfahren und gut ausgerüstet und trugen auch Steinschlaghelme.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare