150m² Fläche

Halle brennt komplett aus: Feuer verursacht Schaden in Millionenhöhe

+
Ein Feuer in einem Abfallbetrieb in Delmenhorst verursachte eine Millionenschaden.

Für große Aufregung hat in der Nacht zum Mittwoch ein Feuer in einem Abfallbetrieb in Delmenhorst gesorgt. Über 100 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen.

Delmenhorst - Ein Brand in einem Abfallbetrieb in Delmenhorst bei Bremen hat in der Nacht zum Mittwoch einen Millionenschaden angerichtet. Eine etwa 30 mal 50 Meter große Halle - gefüllt mit Sperrmüll und Altpapier - brannte komplett aus. Die Ursache war zunächst unklar. 

Mehr als 100 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen. Erst am frühen Morgen war das Feuer gelöscht. Die Rauchentwicklung war zwischenzeitlich so stark, dass Anwohnern geraten wurde, Fenster und Türen geschlossen zu halten. 

Der Schaden wurde auf rund drei Millionen Euro geschätzt. Personen kamen aber nicht zu Schaden, wie kreiszeitung.de berichtet. Dort sind auch Videos zu sehen.

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare