Airbus sendet Grüße

Darum fliegt ein A380 einen Tannenbaum über Deutschland

+
Diese Form zeichnete ein A380 auf den Radar. 

Ein neuer A380 hat einen riesigen Weinachtsbaum samt Christbaumkugeln auf den Flugradar gezeichnet. Fast fünfeinhalb Stunden dauerte es, die ungewöhnliche Route abzufliegen. 

Hamburg - Ein neuer Airbus A380 hat auf einem Testflug quer über Deutschland einen riesigen Weihnachtsbaum samt Christbaumkugeln auf den Radar gezeichnet. Die Maschine startete ihren fast fünfeinhalbstündigen Probeflug am Mittwochmittag in Hamburg-Finkenwerder, wie ein Airbus-Sprecher am Donnerstag bestätigte. Die ungewöhnliche Route der Piloten ist auf Flightradar24 zu sehen, wo man Flugrouten im Netz verfolgen kann.

Der Airbus mit der Flugnummer „AIB 232E“ nahm zunächst Kurs auf Münster, bog scharf in Richtung Bielefeld ab und flog bei Paderborn eine Schleife in den Himmel: der erste Ast mit Christbaumkugel. Auf diese Weise flogen die Piloten unter anderem über Bonn, die Eifel und ins Rhein-Main-Gebiet. Den „Stamm“ bildete eine Strecke von Wiesbaden Richtung Karlsruhe und Stuttgart und wieder nördlich Richtung Spessart. Zurück nach Hamburg ging es schließlich über Erfurt und Wolfsburg.

„Es handelte sich um einen Airbus-internen Standard-Testflug vor der Auslieferung eines neuen Flugzeuges“, so Airbus-Sprecher Heiko Stolzke. Die Idee zum Tannenbaummotiv stamme von den Piloten und Ingenieuren, die an dem Testflug beteiligt waren. Eine solche Streckenführung sei dank der Kooperation mit der Deutschen Flugsicherung und Eurocontrol möglich.

Lesen Sie auch: 

Airbus rechnet weiter mit mehr als 700 ausgelieferten Flugzeugen

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.