Strafrechtliche Folgen

Polizei macht diesen brisanten Fund - mit schwerwiegenden Folgen für den Besitzer

+
Die Polizei findet mehr als 1300 Ecstasy-Pillen bei dem Drogendealer.

Die Polizei durchsucht eine Wohnung in Darmstadt und macht einen brisanten Fund. Für den Besitzer hat das böse Folgen.

Darmstadt - Nach einer Kontrolle am Montag, 18. März, geriet ein 34 Jahre alter Mann aus Darmstadt in den Verdacht, mit Drogen zu handeln, meldet die Polizei erst heute.

Im Rahmen der Überprüfung auf der Straße hatten Beamte des 1. Polizeireviers bei dem Beschuldigten zunächst acht Ecstasy-Pillen sichergestellt. Der Verdacht, dass der 34-Jährige mit Drogen handelt, erhärtete sich schlussendlich am Freitag, 22. März, berichtet op-online.de*

Ermittler finden mehr als 1300 Ecstasy-Pillen

Mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss nahmen Kripobeamte unterstützt von Rauschgiftspürhunden zwei Wohnungen des Mannes unter die Lupe. Dort wurden sie fündig – und trauten ihren Augen kaum: Neben einer Feinwaage und einem Schlagstock stellten die Beamten mehr als 500 Ecstasy-Pillen sicher.

Auch bei einer zweiten Durchsuchung gab es eine Überraschung: Die Ermittler stießen auf zusätzlich rund 850 Pillen in den Räumen einer Wohngemeinschaft, in der der Verdächtige ebenfalls verkehrte.

Ist der Verdächtige auch ein Dieb?

Der Straßenverkaufswert der sichergestellten Drogen liegt laut Polizei bei rund 13.500 Euro. Neben den Betäubungsmitteln fanden die Ordnungshüter auch Kosmetikartikel, deren Herkunft noch nicht geklärt ist und die als mögliches Diebesgut in Betracht kommen.

Wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Diebstahlsdelikten muss sich der Verdächtige zukünftig strafrechtlich verantworten. (chw)

Lesen Sie auch:

Ein Mann (22) rast die B43a bei Hanau mit 141 statt 100 Sachen entlang. Die Polizei stoppt ihn und erlebt eine Überraschung.*

Ein Radfahrer begeht im hessischen Eppertshausen absichtlich einen Fehler. Damit löst er ein Bahn-Chaos aus.

Eine Frau sticht mit einem Teppichmesser auf ihren Freund ein. Jetzt spricht das Gericht in Frankfurt sein Urteil.*

Fall Susanna: Rechtsmedizinerin nennt erschütternde Details*

In Frankfurt Bornheim will ein Mann einer jungen Frau helfen, die von drei Männern belästigt wird - dann wird er selbst zum Opfer.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion