Weitere Details bekannt

Darknet-Fall: Zweite Festnahme nach Missbrauch einer Vierjährigen

+
Symbolbild

Im Fall eines sexuell missbrauchten vierjährigen Mädchens aus Niedersachsen hat die Polizei einen zweiten Tatverdächtigen festgenommen.

Delmenhorst - Der 39-jährige Bremer sitzt in Untersuchungshaft, wie die Polizei in Delmenhorst am Freitag mitteilte. Der Fall hatte wegen der aufsehenerregenden Fahndung mit Bildern des Mädchens aus dem Internet bundesweit Schlagzeilen gemacht. Die Ermittler gehen davon aus, das der Festgenommene mit mehreren Taten in Verbindung steht.

Kurz nach Veröffentlichung der Bilder hatte die Polizei im Oktober einen 24-Jährigen festgenommen. Der Freund der Mutter soll das Kind aus dem Kreis Wesermarsch zwischen Oktober 2016 und Juli 2017 mehrfach schwer sexuell missbraucht haben. Aufnahmen davon wurden auf einer kinderpornografischen Plattform im sogenannten Darknet verbreitet. Der Mann sitzt seither in Untersuchungshaft.

Nach Angaben seines Verteidigers räumte der mutmaßliche Täter ein, dass er Bild- und Videoaufnahmen seiner Taten an einen Dritten weitergeleitet habe. Dieser habe die Aufnahmen gegen den Willen des 24-Jährigen veröffentlicht. Die Polizeisprecherin äußerte sich wegen der laufenden Ermittlungen nicht dazu, ob es sich bei dem Mann um den nun festgenommenen 39-Jährigen handele.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare