Einsamer Tod wegen Corona-Regeln

Mutter darf nicht zu sterbendem Sohn ins Krankenhaus -"Das soll keiner ..."

+
Wegen Corona-Regeln: Mutter darf nicht zu sterbendem Sohn ins Krankenhaus (Symbolbild)

Eine Mutter darf ihren sterbenden Sohn wegen der Corona-Regeln nicht im Krankenhaus besuchen. Sie richtet einen eindringlichen Appell an die Ärzte.

Hamm (NRW) – Wenige Stunden vor seinem Tod gelingt es Marianne Jansen, noch einmal mit ihrem Sohn Thomas zu telefonieren. Der 49-Jährige liegt seit eineinhalb Wochen in einer Klinik in Hamm (NRW) - allein. Die Kontaktverbote wegen des Coronavirus erlauben keine Besuche in Krankenhäusern.

Am Telefon gibt der Sohn nur unartikulierte Laute von sich. „Da wusste ich, es ist schlimm. Ich habe gedacht, dass er stirbt“, sagt Marianne Jansen. Nach dem Gespräch telefoniert sie mit dem zuständigen Arzt und dem Chefarzt. Sie bittet darum, ihren Sohn sehen zu dürfen. Die Ärzte lehnen ab.

Zwei Stunden später ruft der Chefarzt an: Thomas ist tot. Jansen ist am Boden zerstört: „Ich kann den Gedanken nicht ertragen, dass er allein gestorben ist“, sagt Jansen und richtet einen eindringlichen Appell an die Ärzte, schreibt WA.de*.

*WA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital- Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare