Kritik vom Lehrerverband

Schulen in Baden-Württemberg sollen künftig Bescheinigung für negative Coronatests ausstellen

Die Schüler Liam und Alina der Grund- und Mittelschule Kirchenlamitz machen einen Gurgeltest.
+
Schüler sollen ihre Coronatests künftig von den Schulen bescheinigt bekommen.

In Baden-Württemberg findet inzwischen wieder Präsenzunterricht statt. Trotzdem wird noch auf Corona getestet. Das soll den Schülern jetzt auch außerhalb der Schule Vorteile bringen.

Stuttgart - Die Maßnahmen gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg waren seit Beginn der Pandemie umstritten. Besonders im Fokus standen dabei auch Schulen. Das Kultusministerium war sich mit Lehrerverbänden nicht immer einig über die richtige Vorgehensweise angesichts des Coronavirus. Auch die jüngste Ankündigung des Kultusministeriums stößt beim Lehrerverband VBE auf Kritik: Wie BW24* berichtet, sollen Lehrer Schülern künftig Bescheinigungen für negative Coronatests ausstellen.

Die Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Baden-Württemberg sinken. Ab einer Inzidenz unter 50 findet deshalb wieder Präsenzunterricht statt (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare