Männer stärker gefährdet

Erschreckende Zahlen: So viele Corona-Patienten sterben in deutschen Krankenhäusern

Die Zahl der Toten, die mit dem Coronavirus infiziert waren, steigt. Jetzt zeigt eine Studie der AOK, wie hoch die Todesrate der Patienten ist, die im Krankenhaus behandelt wurden. Die Zahlen sind erschreckend.

  • Die Todesrate von Patienten, die mit Covid-19 ins Krankenhaus mussten ist hoch.
  • Eine Studie der AOK zeigt jetzt, dass etwa ein Fünftel der Coronavirus*-Patienten verstorben ist.
  • Die Daten stammen aus deutschen Krankenhäusern und zeigen, dass 50 Prozent der Patienten mit Beatmungsgeräten starben.

Hamm/NRW - Die Studie der AOK zeigt erschreckende Zahlen: Viele der Covid-19-Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden mussten, starben an der Krankheit. Es ist die erste deutschlandweite Analyse auf Basis abgeschlossener Krankenhaus-Fälle in der Coronavirus-Pandemie. Insgesamt analysierte die Studie die Daten von 10.000 Patienten in ganz Deutschland.

Corona-Fallzahlen in DeutschlandRegistrierte Fälle des RKI (Stand: 29.07.2020)
Anzahl206.926
Differenz zum Vortag+684
Fälle in den letzten 7 Tagen3.773
7-Tage-Inzidenz4,5
Todesfälle9.128

Hohe Sterberate: Viele Tote bei den Patienten mit Corona, die im Krankenhaus behandelt wurden

Covid-19 ist eine Krankheit, die tödlich enden kann. Wie sehr, dass zeigen die Daten der Studie, die das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO), die Deutsche Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) und die Technischen Universität Berlin durchgeführt haben. Die Studie wurde nun in dem medizinischen Fachmagazin „The Lancet“ veröffentlicht und zeigt die Sterberate von Corona-Patienten in Krankenhäusern. Es handelt sich um Daten von Patienten, die positiv auf Covid-19 getestet wurden und in deutschen Krankenhäusern behandelt wurden.

Die Patienten wurden im Zeitraum vom 26. Februar bis zum 19. April auf das Coronavirus behandelt. Die Studien basiert auf AOK-Abrechnungsdaten, die laut der Krankenkasse fast ein Drittel der Bevölkerung Deutschlands abbilden würden. Die Wissenschaftler legten ihren Fokus auf Patienten, die beatmet werden mussten. Etwa ein Fünftel der Erkrankten (22 Prozent) starb, darüber berichtet wa.de*.

Corona-Tote sind häufiger Männer - ein Fünftel der Patienten stirbt im Krankenhaus

Die Daten der Corona-Toten zeigen, dass Männer eher an Covid-19 sterben als Frauen. 25 Prozent aller männlichen Corona-Patienten starb im Krankenhaus, im Vergleich dazu 19 Prozent der weiblichen. Am höchsten ist die Sterberate der älteren Patienten: Von den 70- bis 79-Jährigen starben 27 Prozent in Deutschland und von den über 80-Jährigen 38 Prozent.

Besonders erschreckend ist, dass laut der Studie, über die Hälfte der Patienten starb, die aufgrund des Coronavirus' beatmet werden mussten: Es sind 53 Prozent. Auch hier sind wieder die älteren Menschen besonders vorbelastet, von den 70 bis 79-Jährigen starben 63 Prozent, wenn sie an ein Beatmungsgerät angeschlossen werden mussten, und 72 Prozent der über 80-Jährigen. Von der hohen Sterberate sind Frauen und Männer fast gleich stark betroffen.  „Die hohen Sterblichkeitsraten machen deutlich, dass in den Kliniken relativ viele Patienten mit einem sehr schweren Krankheitsverlauf behandelt wurden. Diese schweren Verläufe betreffen eher ältere und gesundheitlich bereits beeinträchtigte Menschen, kommen aber auch bei jüngeren Patienten vor“, sagt Jürgen Klauber, Geschäftsführer des WIdO. 

Die schweren Verläufe (...) kommen auch bei jüngeren Patienten vor.

Jürgen Klauber, Geschäftsführer des WIdO

Ähnlich wie das Robert-Koch-Institut (RKI) es am 28. Juli tat, warnt auch Klauber vor einem Anstieg der Infektionszahlen in Deutschland. „Auch wenn die Infektionszahlen in Deutschland im Moment niedrig sind, sollten weiterhin alle nötigen Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden, um das Infektionsrisiko in der Bevölkerung so gering wie möglich zu halten.“

Die Studie zeigt, dass über 50 Prozent der Patienten mit Coronavirus im Krankenhaus sterben, wenn sie beatmet werden müssen. (Symbolbild)

Männer in Deutschland sind deutlich stärker von den Auswirkungen des Coronavirus‘ betroffen

Das größte Risiko tragen Männer. Sie müssen, wenn sie an Covid-19 erkrankt sind, fast doppelt so häufig beamtet werden wie Frauen. Insgesamt sind die Corona-Patienten im Krankenhaus in Deutschland durchschnittlich 68 Jahre alt - und zwar mit und ohne Beatmung. Von den 10.021 stationär behandelten Covid-19-Patienten wurden 1727 beatmet. Die Intensivbetten in Deutschland seien nie an der Auslastungsgrenze gewesen, sagte Christian Karagiannidis, Sprecher der DIVI-Sektion „Lunge – Respiratorisches Versagen“ sowie Leiter des ECMO-Zentrums der Lungenklinik Köln-Merheim. Im Ausland seien weniger hochaltrige Menschen mit der Krankheit beatmet worden. „Vermutlich auch aus Kapazitätsgründen“, sagte Karagiannidis.

Aber es gibt Hinweise darauf, dass in anderen Ländern tendenziell weniger hochaltrige Menschen mit Covid-19 beatmet wurden – vermutlich auch aus Kapazitätsgründen.

Christian Karagiannidis, Leiter des ECMO-Zentrums der Lungenklinik Köln-Merheim

Die meisten der Patienten im Krankenhaus hatten neben Corona auch mit anderen Vorerkrankungen zu kämpfen, etwa Herzrhythmusstörungen oder Diabetes. Die bereits Erkrankten mussten häufiger (43 bzw. 39 Prozent) im Krankenhaus beatmet werden. Die Patienten wurden im Schnitt 14 Tage lang in den Kliniken behandelt. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Fadel Dawood

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare