Corona-Desaster auch NRW?

Lockdown für Berchtesgadener Land - diese harten Regeln gelten jetzt

[Update] Die Corona-Zahlen in Berchtesgadener Land explodieren - aber wie in Bayern gibt es auch NRW zahlreiche Hotspots. Droht jetzt auch der Lockdown für Nordrhein-Westfalen?

Hamm - Die Region Berchtesgadener Land in Bayern, direkt an der Grenze zu Österreich, ist der einsame Corona-Spitzenreiter in Deutschland. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt hier bei 236,01 (Stand Dienstag, 20. Oktober, offizielle Zahlen der Region), über das Wochenende war sie auf 252,06 (Stand Montag, 19. Oktober) gestiegen. Aufgrund der Berechnungsgrundlagen sinkt der Wert etwas. Aber: So hoch sind die Corona-Zahlen an keinem anderen Ort in Deutschland - dabei ist das gesamte Ruhrgebiet mittlerweile Risikogebiet. Der Teil-Lockdown für Berchtesgadener Land, der ab Dienstag 14 Uhr gilt, könnte ein Blick in die Zukunft von NRW sein.

RegionBerchtesgadener Land
Fläche467 km²
Einwohner24.420 (Stand 31.12.2015)
Gliederungfünf Gemeinden, zwei gemeindefreie Gebiete

Lockdown für Berchtesgadener Land aufgrund explodierender Corona-Zahlen: Droht die Maßnahme auch NRW?

In NRW steigt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus jetzt wieder jeden Tag. Das Robert-Koch-Institut (RKI) verzeichnet hier die höchsten Zuwächse von Deutschland. Die Wochen-Inzidenz liegt laut Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen für das gesamte Bundesland bei 62,2.

2.151 neue Fälle wurden hier zu Dienstag, 20. Oktober registriert. Mit der Stadt Oberhausen, die am Dienstag eine 7-Tage-Inzidenz von 52,7 erreicht hat, gilt nun das gesamte Ruhrgebiet als Risikogebiet. Doch im Vergleich zu den Werten von Berchtesgadener Land wirken diese fast noch harmlos.

Könnte das ein Blick in die Zukunft von NRW und vor allem für das Ruhrgebiet sein? In der Region im Südosten von Bayern gilt ab Dienstag, 14 Uhr, der „Teil“-Lockdown. Der Landrat von Berchtesgadener Land, Bernhard Kern, begründet den drastischen Schritt, der wirtschaftlich und gesellschaftlich fatale Folgen haben könnte, so: „Eine Ausweitung des diffusen Infektionsgeschehens im gesamten Landkreis muss dringend unterbunden werden. Dieses Geschehen ist nicht auf einzelne Schwerpunkte oder Orte im Landkreis zu reduzieren. Und: Ein weiterer Anstieg ist zu befürchten.“

Corona-Lockdown schränkt öffentliches Leben in Berchtesgadener Land massiv ein - was ist die Ursache?

Wie konkret der Lockdown für Berchtesgadener Land aussehen soll, ist am Dienstag bekanntgeben, nachdem die neue Allgemeinverfügung vom Bundesland Bayern bestätigt wurde. Die Maßnahmen gelten von Dienstag, 20. Oktober, 14 Uhr, bis einschließlich 2. November, 24 Uhr - also für 14 Tage.

Ein weiterer Anstieg ist zu befürchten.

Bernhard Kern, Landrat von Berchtesgadener Land

Die Allgemeinverfügung für Berchtesgadener Land sieht folgende Corona-Maßnahmen vor.

  • Allgemeine Ausgangsbeschränkungen:
  • Minimale Kontakte außerhalb des eigenen Haushalts und Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen zwei Personen.
  • Die eigene Wohnung darf nur noch aus triftigen Gründen verlassen werden (z.B. Arbeit, Arztbesuch, Besuch von Angehörigen, Einkaufen (aber auch Friseurbesuche), Beerdigungen, Versorgung von Tieren, Sport und Bewegung (mit maximal einer weiteren Person)).
  • Die Polizei kontrolliert die Ausgangsbeschränkungen.
  • Veranstaltungsverbot
  • Alle Veranstaltungen sind im gesamten Landkreis Berchtesgadener Land verboten.
  • Nur Gottesdienste sind noch möglich.
  • Besuchsverbot
  • Das Besuchsverbot gilt für Krankenhäuser und Rehabilitationseinrichtungen. Ausgenommen sind Geburts- und Kinderstationen für engste Angehörige sowie Hospize und Palliativstationen.
  • Außerdem dürfen Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen und vollstationäre Einrichtungen der Pflege nicht besucht werden.
  • Gleiche gilt für ambulant betreute Wohngemeinschaften, Altenheime und Seniorenresidenzen.
  • Schulen und Kitas
  • Alle Schulen, Kindertagesstätten und Kindergärten im Berchtesgardener Land sind geschlossen. Nur die Notbetreuung wird aufrechterhalten. Schüler aus Berchtesgardener Land dürfen die Region auch nicht zum Besuch einer anderen Schule verlassen.
  • Maskenpflicht im öffentlichen Raum
  • An mehreren öffentlichen Plätzen und Straßen muss auch draußen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Diese Regel gilt von 6 bis 23 Uhr.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte schon im Vorfeld gesagt, dass die Maßnahmen einem Lockdown entsprächen. Ein Blick in die Allgemeinverfügung bestätigt dies. Der Landrat von Berchtesgadener Land hofft, damit die Corona-Zahlen in Berchtesgadener Land massiv zu senken.

Lockdown für Berchtesgadener Land - droht Corona-Desaster auch in NRW?

„Ziel ist es, die Infektionszahlen in den kommenden 14 Tagen deutlich zu reduzieren und einen massiveren Eingriff in unser tägliches Leben zu verhindern. Bieten wir der Pandemie die Stirn, dann kommen wir gestärkt aus dieser Situation.“ Vielleicht wäre ein zeitlich begrenzter Lockdown auch eine Alternative für NRW - zumindest haben die Virologen Karl Lauterbach und Christian Drosten eine spannende Idee.

Denn auch in NRW entwickelt sich die Corona-Situation nicht besonders positiv. Insgesamt 92.693 gemeldete Infektionen gibt es in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland. Aktuell gelten schätzungsweise 17.900 Menschen als aktuell akut Infiziert. Zum Vergleich: In Bayern wurden bis zum Dienstag, 20. Oktober, etwa 79.800 Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Einen Lockdown in NRW hatte es zuletzt beim Massenausbruch des Coronavirus bei Tönnies im Kreis Gütersloh gegeben.

Rubriklistenbild: © Daniel Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare