Nach Corona-Skandal bei Tönnies

Angeblicher Corona-Hotspot: Urlauber von Reiseanbietern nicht mehr gewollt

Urlaub auf Balkonien: Für viele Menschen aus Hamm wohl die einzige Option. Ihnen wird vom Urlaub abgeraten - von ihren Reiseanbietern.
+
Urlaub auf Balkonien: Für viele Menschen aus Hamm wohl die einzige Option. Ihnen wird vom Urlaub abgeraten - von ihren Reiseanbietern.

Knapp vor den Sommerferien wird das Reisen für Menschen aus Hamm zum Problem. Nach den Corona-Ausbrüchen bei Tönnies ist die Stadt als Hotspot verschrien - obwohl es nicht stimmt.

Hamm - Vor Menschen aus dem Kreis Gütersloh und dem Kreis Warendorf wird in manchen Urlaubsregionen gewarnt - Österreich hat sogar eine offizielle Reisewarnung ausgesprochen.

Dutzende Menschen aus Hamm werden nun von ihren Urlaubsanbietern abgewiesen, teilweise zur Stornierung ihrer Sommerreise genötigt - mit teilweise unfassbaren Begründungen. WA.de* berichtet von der Situation in Westfalen.

Hier ist die Situation angespannt, seit über 2000 Menschen in der direkten Nachbarschaft positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Im Schlachthof-Riesen Tönnies kam es zum Massenausbruch.

*WA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare