Cola-Nation USA im Wasser-Wahn

+
Klebrige Limo war gestern: Immer mehr Amerikaner steigen auf Wasser um. Foto: Patrick Pleul

New York (dpa) - Fettiges Fast Food und klebrige Limonade - das Image ungesund lebender Amerikaner hält sich seit Jahren. Doch Cola und Limonaden sind offenbar auf dem Rückzug: Dieses Jahr würden in den USA pro Kopf erstmals mehr abgefülltes Wasser als Limonade konsumiert, berichtet die Finanznachrichtenagentur "Bloomberg".

Grund sei allerdings nicht nur der Fitness-Wahn, sondern auch veraltete Wasserleitungen, die in mehreren Städten zu Bleivergiftungen geführt hatten. Verbraucher griffen deshalb häufiger zum Wasser in Flaschen, das bis zu 2000 Mal teurer ist als Leitungswasser.

First Lady Michelle Obama, die sich sehr für gesunde Ernährung einsetzt, dürfte sich trotzdem freuen: Ihr zufolge ist Wasser nicht weniger als ein natürlicher "Energy-Drink".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.