Chile: Mehr als 3500 Menschen nach Vulkanausbruch evakuiert

Santiago de Chile - Im Süden Chiles mussten nach einem Vulkanausbruch mehr als 3500 Menschen evakuiert werden. Unklar ist noch, welcher Vulkan Lava gespuckt hat.

Mehr als 3.500 Menschen sind im Süden Chiles aus dem unmittelbaren Umfeld eines aktiven Vulkans evakuiert worden. Berichte über Verletzte lagen zunächst nicht vor. Hatten die Behörden ursprünglich davon gesprochen, dass der Vulkan Puyehue betroffen sei, so hieß es später, die Eruption erfolge vier Kilometer von dessen Gipfel entfernt. Es habe sich ein kilometerlanger Graben in der Erdkruste aufgetan, teilten die Behörden mit.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare