Uni in Chicago: Live-Orgasmus in Vorlesung

Chicago - Die Studenten einer Universität in Chicago staunten nicht schlecht, als sie während einer offiziellen Lehrveranstaltung Zeugen eines weiblichen Orgasmus' werden durften.

Wie die Zeitung der US-amerikanischen Northwestern University auf ihrer Onlineseite berichtet, konnten rund 100 Studenten nach einer Vorlesung noch an einer freiwilligen öffentlichen Lehrveranstaltung im Sinne einer "Sex-Vorführung" teilnehmen. Ein Gastdozent soll seine nackte Verlobte dabei solange mit einem Sex-Spielzeug namens "fucksaw" stimuliert haben, bis sie vor den versammelten Studenten einen Orgasmus bekam.

Wie die Zeitung “Chicago Tribune“ am Donnerstagabend berichtete, hatte der Psychologie-Professor John Michael Bailey die Vorstellung genehmigt. In der Gastvorlesung war zuvor über verschiedene Formen der Sexualität und den Orgasmus der Frau diskutiert worden. Bailey habe zunächst gezögert, dann aber habe er “keinen berechtigten Grund dafür finden können, warum sich Studenten eine solche Veranschaulichung nicht ansehen sollten“, sagte der Professor der Zeitung zufolge.

Die heißen Tipps der Sexpertinnen

Die heißen Tipps der Sexpertinnen

Er habe vermeiden wollen, dass sich seine Studenten “eine verzerrte Meinung gegenüber kontroversen und ungewöhnlichen Ansichten von Sexualität“ bildeten. Die Universität hatte den Professor zunächst unterstützt. Doch dann wendete sich das Blatt und der Präsident der Hochschule äußerte sich “beunruhigt und enttäuscht“. Nun soll eine Untersuchung die Hintergründe klären.

Feststehen dürfte aber, dass viele der anwesenden Studenten diese Lehrstunde nicht so schnell vergessen werden.

dpa/vh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare