Berliner U-Bahnhof Alexanderplatz 

Brutaler Angriff auf U-Bahntreppe - Polizei fasst mutmaßlichen Täter

+
Der Tatverdächtige läuft am U-Bahnhof Alexanderplatz an einem Bahnsteig entlang.

Rund einen Monat, nachdem ein kaltblütiger Täter im Berliner U-Bahnhof Alexanderplatz einen Mann die Treppe hinunterstieß, hat die Polizei einen Verdächtigen gefasst.

Berlin - Der mutmaßliche Täter wurde am Mittwochabend festgenommen. Ein Polizeisprecher bestätigte am Donnerstag einen Bericht der Zeitung „B.Z.“. Die Polizei hatte am Dienstag Fahndungsbilder des brutalen Angriffs veröffentlicht, der im ganzen Land Empörung auslöste. 

Das 38-jährige Opfer wurde auf der Treppe von hinten gegen den Kopf geschlagen. "Durch die Wucht des Schlages stürzte der Angegriffene die gesamten Stufen der Zugangstreppe hinunter und stieß mehrfach mit dem Kopf gegen das Eisengeländer. Hierbei erlitt er eine schwere Kopfverletzung und zahlreiche Prellungen am ganzen Körper", beschrieb die Polizei das Geschehen. Der Verletzte kam in ein Krankenhaus. Die Attacke ereignete sich in der Nacht zum 11. Juni.

Die Polizei hatte am Dienstag Fahndungsbilder des brutalen Angriffs von der Nacht zum 11. Juni veröffentlicht. Darauf war zu sehen, wie das 38-jährige Opfer die Treppe hinunter stürzte. Der Täter hatte dem Mann von hinten gegen den Kopf geschlagen. Bei dem Sturz erlitt das Opfer eine schwere Kopfverletzung und zahlreiche Prellungen am ganzen Körper. Nach der Veröffentlichung der Bilder, die auch das Gesicht des Täters deutlich zeigten, waren bei der Polizei innerhalb eines Tages rund 40 Hinweise eingegangen.

Erst vor wenigen Tagen wurde der sogenannte U-Bahn-Treter aus Neukölln zu zwei Jahren und elf Monaten Gefängnis verurteilt. Auch er war mit Hilfe von Bildern aus Überwachungskameras gefasst worden. Der Täter hatte im Oktober 2016 im U-Bahnhof Hermannstraße eine ahnungslose, junge Frau mit einem wuchtigen Tritt in den Rücken eine Betontreppe hinuntergestürzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare