Lebensgefahr

Brutale Attacke: Bulldogge beißt Besitzer dessen bestes Stück ab

+
Eine Bulldogge wurde in Schottland deren Besitzer zum Verhängnis.

Nach der brutalen Attacke seiner Bulldogge schwebt ein junger Mann aus Schottland in Lebensgefahr. Eine Entscheidung über das Schicksal des Hundes ist schon gefallen.

Haddington - In dieser Geschichte gibt es ganz sicher keinen Gewinner. Ein 22-jähriger Mann aus Haddington (Schottland) befindet sich in Lebensgefahr, nachdem seine Bulldogge ihm den Penis abgebissen hat.

Wie das britische Nachrichtenportal Sun berichtet, war der Mann Anfang Oktober in einer Blutlache liegend gefunden worden. Von seinem Geschlechtsteil keine Spur. Sofort wurde der 22-jährige ins Krankenhaus gebracht und aufgrund seiner schweren Verletzungen ins künstliche Koma versetzt.

Bulldogge muss eingeschläfert werden

Aktuell ist der junge Mann wieder bei Bewusstsein, schwebt jedoch immer noch in Lebensgefahr. Da sein Penis nach der Attacke nicht mehr gefunden werden konnte, gehen die Ermittler davon aus, dass der Hund ihn aufgefressen haben könnte. 

Was den Hund zu solch einer Attacke gebracht haben könnte, bleibt unklar. Laut einer weiteren Mitteilung der Polizei, wurde die Bulldogge mit Zustimmung seines Besitzers mittlerweile schon eingeschläfert.

Auch schrecklich: Nach dem Fund mehrerer präparierter Hunde-Köder, sucht die Polizei nach dem Täter. Zwei Vierbeiner entgingen dank aufmerksamer Besitzerinnen nur knapp einer Katastrophe, sie hatten die mit Schrauben gespickte Würste bereits im Maul.

Lesen Sie auchPolizei veröffentlicht Bulldoggen-Bild - davor geschah vor Kaufland etwas Schreckliches.

fm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare