Unplanmäßige Landung

Britischer Kampfjet strandet am Düsseldorfer Flughafen

+
Eine britische Militärmaschine des Typs "Tornado" steht am Montagmittag auf dem Rollfeld in Düsseldorf. 

Ein „Tornado“ der Royal Airforce (RAF) sorgte am Montagmittag am Flughafen Düsseldorf für Wirbel. Der britische Kampfjet hatte um Landeerlaubnis gebeten. 

Düsseldorf - Eine britische Militärmaschine des Typs „Tornado“ ist am Montagmittag außerplanmäßig auf dem Flughafen Düsseldorf gelandet. 

„Tornado“ der Royal Airforce (RAF)

„Der Pilot hatte wohl technische Probleme“, sagte ein Sprecher des größten Flughafens in Nordrhein-Westfalen. Er sei sicher gelandet und eigenständig zur zugewiesenen Parkposition gerollt. Dort soll die Maschine überprüft werden. Bei der sogenannten Sicherheitslandung sei routinemäßig die Feuerwehr ausgerückt. 

Der Flugbetrieb wurde durch die „Tornado“-Landung den Angaben zufolge nicht gestört. Zum Start- und Zielflughafen der Militärmaschine machte der Sprecher des Düsseldorfer Flughafens keine Angaben.

Rauch im Cockpit hatte am Montag auch einen Airbus zur Notlandung in Hamburg gezwungen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare