Täter flüchten ohne Beute

Einbrecher von Hunden überrascht und in die Flucht geschlagen - Hund entwischt durch offene Tür

+
Einbrecher wurden in Jade bei Bremerhaven von zwei Hunden in die Flucht geschlagen. Einer der Hunde entwischte durch die offene Tür.

Bei einem versuchten Einbruch hatten unbekannte Täter die Rechnung ohne zwei Hunde gemacht. Sie wurden von den Vierbeinern ohne Beute in die Flucht geschlagen, die Tür blieb dabei offen stehen. Als die Hauseigentümer heimkehrten, fehlte einer der Hunde.

Jade - Zu einem versuchten Einbruch kam es am Freitag in der Gemeinde Jade bei Bremerhaven. Unbekannte Täter wurden dabei von zwei Hunden überrascht und flüchteten ohne Beute. Dabei blieb die aufgebrochene Tür offen stehen, sodass einer der Hunde fehlte, als die Hauseigentümer zurückkehrten. Der Ausbrecher konnte schließlich unweit des Tatortes aufgefunden werden, wie nordbuzz.de* berichtet.

Versuchter Einbruch in Jade bei Bremerhaven - Täter machen Rechnung ohne Hunde 

Zwischen 20 Uhr und 22.30 Uhr ist es am Freitagabend in der Straße Am Esch in der Gemeinde Jade bei Bremerhaven zu einem versuchten Einbruch gekommen. Bislang unbekannte Täter öffneten nach Polizeiangaben während der Abwesenheit der Eigentümer mit Hebelwerkzeug die Eingangstür eines Einfamilienhauses. Mit zwei sich im Innern befindenden Hunden hatten die Täter offenbar nicht gerechnet. Als diese lautstark auf sich aufmerksam machten, ergriffen die Einbrecher die Flucht, ohne Diebesgut erbeutet zu haben. Dagegen war in Wolfsburg ein Schäferhund tagelang verschwunden - jetzt gibt es traurige Gewissheit in Niedersachsen.

Hunde verjagen Einbrecher in Jade bei Bremerhaven - ein Hund entwischt 

Als die Bewohner zurück zu ihrem Haus in der Gemeinde Jade bei Bremerhaven kamen, fanden sie eine offen stehende Haustür vor. Außerdem mussten sie feststellen, dass einer der Hunde entwischt war. Er konnte nach kurzer Zeit nahe des Tatortes aufgefunden werden. Ob er die Täter noch verfolgte, ist unklar. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Nordenham unter 04731/9981-0 oder Jader unter 04454/1737 zu melden.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Weitere Meldungen

Hagel überrascht Autofahrer: Seat Ibiza stellt sich auf A27 quer - Mini-Fahrer kann nicht mehr bremsen.

Streit eskaliert: Männer verletzen sich mit Axt und Messer schwer - einer hat Granaten-Attrappe dabei.

Ein Unbekannter hat in Hamburg eine blinde Frau angefahren und ist geflüchtet – auch Zeuge entfernte sich vom Unfallort.

A1 bei Bremen: In Zusammenhang mit dem Straßburg-Attentäter haben Spezialeinsatzkräfte ein Französisches Fahrzeug gestürmt.

Ein Geldbote eines von Pizza-Lieferdienstes wurde in Hamburg überfallen - nun Polizei sucht einen unbekannten "Maler".

Beim Großbrand in einem Puten-Mastbetrieb verendeten tausende Tiere qualvoll.

Zwei Männer vereinbaren ein Date mit einer "16-Jähriger" - erst am Treffpunkt sehen sie, wer es ist.

Mann mit 3,34 Promille leugnet Brand gegenüber Polizei - und entgeht einer Katastrophe nur knapp.

Kiffer verursacht Feuer mit Joint - dann entdeckt die Polizei eine professionelle Hanf-Plantage.

Wie im Krimi: Mit europäischem Haftbefehl gesuchter Kokain-Lieferant in Hamburg verhaftet.

Schutzmänner als Schutzengel: Polizisten greifen nach Weihnachtsfeier orientierungslosen Rentner auf.

Bremse und Gas verwechselt: Einpark-Manöver endet für VW Golf in Bushaltestelle.

Unterdessen starb ein Teenager bei einem mysteriösen Einbruch in Stade bei Hamburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare