Schreckliches Unglück in Bremen

Todesdrama in Weser: Mann geht in Strömung unter - schreckliche Entdeckung

+
In Bremen kam es zu einem Todes-Drama: Hilflose Passanten mussten beobachten, wie ein Mann von der Strömung der Weser mitgerissen wurde

Ein Mann ist in der Strömung in der Weser bei Bremen untergegangen. Passanten sahen dabei zu. Dann machte die Polizei eine schockierende Entdeckung im Wasser.

  • Passanten mussten hilflos ein Todesdrama der Weser in Bremen beobachten
  • Ein Mann wurde von der Strömung der Weser mitgerissen und ging unter
  • Nach einer Stunde wurde der Mann von den Tauchern der DLRG gefunden

Bremen - Passanten mussten am Montagmittag, 27. Mai im Bereich des "Café Sand" in Bremen ein Todesdrama mit ansehen. Wie nordbuzz.de* berichtet, wurde ein Mann von der starken Strömung erfasst und mitgerissen. Die Zeugen mussten hilflos zusehen, wie der Mann unterging. 

Bremen: Mann wird in Weser von Strömung mitgerissen - Passanten sehen Todesdrama

Bislang gibt es noch wenig Informationen zu dem Unglück. Weder die Identität des Mannes, noch die Hintergründe zu dem tragischen Vorfall sind bislang bekannt. Die Passanten, die das Todesdrama an der Weser in Bremen hilflos beobachten mussten, wählten sofort den Notruf. Nach Angaben von Nonstopnews rückten die Rettungskräfte mit Booten und Rettungshubschrauber aus, um vom Wasser aus wie auch aus der Luft die Weser nach dem Mann abzusuchen. Auch vom Ufer aus wurde das Wasser im Bereich der Innenstadt beobachtet und nach der vermissten Person Ausschau gehalten. 

In Scheeßel zwischen Hamburg und Bremen sucht die Polizei derweil nach der vermissten Angelika W..  Und direkt in der Hansestadt herrscht Ausnahmezustand: In Bremen ist eine hochansteckende Bienen-Seuche ausgebrochen! Beides berichtet nordbuzz.de*.

Bremen: Mann ertrinkt in der Weser durch starke Strömung

Noch einer quälend langen Stunde orteten die Taucher der DLRG den Mann schließlich am Grund der Weser. Die Rettungskräfte zogen die leblose Person an Land und starteten unverzüglich mit den Reanimationsmaßnahmen, die leider erfolglos blieben und abgebrochen wurden, bevor der noch unbekannte Mann ins Krankenhaus gebracht werden konnte. Noch sind die Hintergründe zu dem Todesdrama in Bremen völlig unklar.

Laut Nonstopnews berichteten verschiedene Zeugen, dass der Mann verwirrt gewirkt habe, als er ins Wasser ging. Die Ermittlungen zu dem Fall wurden aufgenommen und dauern noch an.

Zu einem anderen dramatischen Unglück kam es kürzlich auf der B75 in Rotenburg: Der VW Polo einer Familie krachte bei Bremen gegen einen Baum. Es kam zum Drama um den Vater. Und in Jever bei Wilhelmshaven übersah ein Autofahrer einen heranrasenden Zug. Es folgte ein Horror-Unfall. Über beide Fälle berichtet nordbuzz.de*.

Bei einer Messer-Attacke in Bremen wurde ein junger Mann niedergestochen und schwer verletzt. Der 23-Jährige schwebt in Lebensgefahr, wie nordbuzz.de* berichtet.

Bremen: Suche nach dem Mann, nachdem er von der Strömung mitgerissen wurde

Bitter: Ein Mann aus Bremen schreibt mit über 50 Frauen bei Tinder und sucht jetzt dringend Hilfe bei Jodel, wie nordbuzz,de* berichtet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion