Unfall in Bremen

Unglaublich: Mann fährt Frau um und haut einfach ab - Unfallopfer krabbelt schwer verletzt von Straße

+
Bremen: Ein Mann hat eine Frau mit dem Auto angefahren und die Schwerverletzte einfach auf der Straße liegen gelassen.

Unglaublich, was sich dieser Autofahrer geleistet hat. Erst fährt er eine Frau um, dann beschleunigt er und flüchtet. Die schwer verletzte Frau krabbelt mit gebrochenen Knochen von der Straße.

Bremen - Dieser Autounfall, der sich bereits am 28. Januar in Bremen ereignet hat, sorgt nur noch für ungläubiges Kopfschütteln. Wie die Polizei Bremen am Mittwoch, 6. Februar, mitgeteilt hat, haben sich die unglaublichen Szenen an einer Ampel an der Thalenhorststraße in Bremen abgespielt. nordbuzz.de* berichtet über den Vorfall.

Ein Geisterfahrer ist bei einem anderen Unfall auf der Autobahn A1 bei Stuhr (Niedersachsen) nahe Bremen ums Leben gekommen, wie nordbuzz.de*. Er raste in eine Familie, die Eltern und ein Kind schweben in Lebensgefahr.

Mehr von nordbuzz.de* aus Bremen: Bande überfällt Juwelier-Villa: Flucht im Audi Q7 endet an Baum - Täter verschwunden

Bremen: Autofahrer verletzt Frau bei Unfall schwer und flüchtet

Beim Überqueren der Fußgängerampel an der Thalenhorststraße in Bremen wurde eine 59-jährige Frau aus Achim von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Doch statt sich auch nur irgendwie um die Schwerverletzte zu kümmern, soll der Fahrer oder die Fahrerin des unbekannten Autos einfach weitergefahren sein. Mehr noch: Er soll sogar extra beschleunigt haben, um dann als Linksabbieger von der Mahndorfer Heerstraße in Richtung Thalenhorststraße abzubiegen.

In Bad Fallingbostel bei Bremen hat die Polizei übrigens einen offenbar verwirrten Mann festgenommen, wie nordbuzz.de berichtet. Er hatte Anwohner mit einem Samurai-Schwert angegriffen.

Mehr aus Bremen: Frau sieht hilfesuchenden Mann - und reagiert sofort, als sie schockierenden Grund sieht

Bremen: Verletzte Frau krabbelt nach Unfall mit Knochenbrüchen von der Straße

Die schwer verletzte Frau musste derweil alleine von der Straße auf den Bürgersteig krabbeln und schleppte sich mit Knochenbrüchen nach Hause. Noch am Tag des Unfalls musste sie in ein Krankenhaus - und wurde direkt am nächsten Morgen operiert. Sie hatte bei dem Unfall in Bremen Fuß- und Unterschenkelfrakturen erlitten.

Mehr aus Bremen: Wilde Verfolgungsjagd im Mercedes in Bremen - bereits vorher gab es verstörende Szenen

Kinder könnten den Unfall in Bremen gesehen haben - Außenspiegel gefunden

Zwei etwa zehn Jahre alte und ebenfalls bislang unbekannte Jungen, die sich zum Zeitpunkt des Unfalles zwischen 17 Uhr und 17.30 Uhr oder kurz danach ebenfalls an der betreffenden Fußgängerampel befunden haben sollen, sollen die verletzte Frau, als sie von der Fahrbahn gekrabbelt war, angesprochen und ihr einen Außenspiegel des geflüchteten Fahrzeugs übergeben haben. Er war offenbar durch den Zusammenprall mit der Fußgängerin abgebrochen.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Polizei sucht Zeugen nach Unfall in Bremen

Diese beiden Jungen oder auch weitere Zeugen des Unfalles werden dringend gebeten, sich über Telefon 04202/9960 mit der Polizei Achim in Verbindung zu setzen.

Mehr Nachrichten aus Bremen und der Region

Drei Sattelzüge auf A1 ineinander geschoben - Lkw-Fahrer kommt bei tragischem Unfall ums Leben.

Fahranfänger (18) baut Autobahn-Crash im BMW - und begeht danach wohl fatalen Fehler.

VW-Fahrer steigt unter Drogen-Einfluss in Auto - mit furchtbaren Folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare