Verdächtige auf der Flucht

Mann (25) vor Rewe in Bremen erschossen -  Täter und Opfer kannten sich

+
Großeinsatz der Polizei nach den Schüssen vor einem Rewe-Supermarkt. 

An einem Supermarkt in Bremen sind am Donnerstagmorgen Schüsse gefallen. Ein Mann wurde dabei schwer verletzt und starb im Krankenhaus. Jetzt ist mehr über die Hintergründe klar.

Bremen - Vor einem Supermarkt in Bremen wurde am Donnerstagmorgen ein 25-Jähriger angeschossen. Das Opfer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Wie die Hamburger Polizei mitteilte, starb der junger Mann später in der Klinik. 

Nach derzeitigen Erkenntnissen kannten sich der Täter und das aus Nordrhein-Westfalen stammende Opfer, erklärten die Beamten. Die Mordkommission habe die Ermittlungen übernommen. Diese würden „unter Hochdruck“ geführt. Mehr Infos zu den tödlichen Schüssen im Supermarkt und zum Stand der Ermittlungen finden Sie bei kreiszeitung.de*.

Die Polizei fahndet nach mehreren Menschen, die laut Zeugenaussagen am Donnerstagabend vom Tatort flüchteten, wie ein Sprecher am Freitagmorgen mitteilte.

Der Tatort im Bremer Stadtteil Gröpelingen.

Der Stadtteil Gröpelingen hat einen überdurchschnittlichen Anteil sozial schwacher Bewohner. Der Supermarkt liegt direkt an einem Wohngebiet.

AFP/dpa

*kreiszeitung.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare