A1 bei Bremen schon wieder gesperrt

Chaos-Autobahn: Hier knallt es fast täglich - Ford Transit prallt gegen Lastwagen

+
A1 bei Bremen: Ein Ford Transit hatte einen schweren Unfall mit einem Lkw.

Es vergeht fast kein Tag, an dem sich auf der A1 im Großraum Bremen nicht mindestens ein schwerer Unfall ereignet. Dieses Mal hat es einen Ford Transit erwischt.

Bremen/A1 - Erneut ist es auf der A1 im Bereich Bremen zu einem schweren Unfall gekommen, wie nordbuzz.de* berichtet. Am Mittwoch, 20. Februar, ist ein Ford Transit gegen einen Lastwagen geprallt. Die Autobahn A1 Richtung Hamburg musste zwischen Wildeshausen-Nord und Groß Ippener voll gesperrt werden. Erst am Montag führte eine ganze Unfall-Serie zur Vollsperrung der A1 bei Bremen und legte den Verkehr zwischen Bremen und Hamburg komplett lahm, wie nordbuzz.de berichtet hatte. Und einen Tag zuvor kam laut nordbuzz.de ein Geisterfahrer bei einem Unfall auf der A1 bei Bremen ums Leben.

Bremen: A1-Unfall mit Ford Transit führt zu Sperrung der Autobahn Richtung Hamburg

Die A1 bei Bremen musste am Mittwoch in Richtung Hamburg nach einem Unfall mit einem Ford Transit voll gesperrt werden.

Der Ford Transit, besetzt mit einem 36-jährigen Fahrer und einem 49-jährigen Beifahrer aus Nordrhein-Westfalen, war gegen 8.45 Uhr auf der A1 bei Bremen in Fahrtrichtung Hamburg unterwegs. Zwischen Wildeshausen-Nord und Groß Ippener scherte der Ford-Transit-Fahrer zum Überholen auf die linke Spur aus. Nach dem Überholvorgang scherte er wieder nach rechts ein und fuhr ungebremst auf den Sattelanhänger eines fahrenden Lastwagens auf.

Mehr News aus Niedersachsen: Warnung vor Abzocke auf Handy - Polizei erklärt Betrugsmasche bei WhatsApp.

Ford-Transit-Fahrer nach A1-Unfall bei Bremen aufwendig befreit

A1-Unfall bei Bremen: Zwei Männer mussten nach dem Unfall aufwenid aus dem Ford Transit befreit werden.

Durch den Unfall wurden beide Insassen in dem Ford Transit eingeklemmt und mussten aufwendig von der Feuerwehr gerettet werden. Für den 49-jährigen Beifahrer wurde zunächst ein Rettungshubschrauber zum Transport in eine Klinik angefordert, beide Insassen wurden aber nach medizinischer Erstversorgung am Unfallort auf der A1 mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gefahren. Der Fahrer des Sattelzugs, ein 50-jähriger Mann aus der Ukraine, blieb unverletzt.

Mehr News aus Niedersachsen: Eine schwangere Frau wurde vom Ex-Freund brutal geschlagen und getreten. Die neue Freundin feuerte ihn bei dem Angriff bei Cuxhaven in Niedersachsen an.

A1 bei Bremen Richtung Hamburg für mehrere Stunden voll gesperrt

Die A1 in Fahrtrichtung Hamburg wurde ab Wildeshausen-Nord bis etwa 12 Uhr voll gesperrt. Im Anschluss wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle Richtung Bremen und Hamburg vorbeigeleitet.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare