Geschäft geräumt

Bombendrohung in Bremen - Verdächtiger festgenommen

+
Symbolbild

In Bremen ist am Donnerstag ein Mann nach einer Bombendrohung in einem Supermarkt festgenommen worden.

Bremen - In Bremen ist am Donnerstag ein Mann nach einer Bombendrohung in einem Supermarkt festgenommen worden. Der Verdächtige habe mit einer Explosion gedroht, sei geflüchtet und habe dabei einen Rucksack in dem Geschäft zurückgelassen, teilte die Polizei in der Hansestadt mit. Beamte hätten den Mann überwältigt. In seinem Rucksack habe sich allerdings kein Sprengstoff befunden.

Kein Sprengstoff gefunden

Entschärfer der Polizei untersuchten den Behälter. Er habe keine Bombe oder sonstigen gefährlichen Gegenstände enthalten, erklärten die Beamten. Die Behauptungen des Verdächtigen seien falsch gewesen. Die Ermittlungen zu dem Mann dauerten derzeit noch an.

Der Vorfall ereignete sich demnach in einem Supermarkt in einem Einkaufszentrum im Stadtteil Huchting. Eine Mitarbeitern rief die Polizei, nachdem der Mann damit gedroht hatte, eine Bombe zu zünden. Das Geschäft wurde von den Beamten geräumt, die Umgebung samt Zufahrtsstraßen zum Einkaufszentrum weiträumig abgesperrt.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare