Komplett-Evakuierung beendet

Entwarnung nach Bombendrohung am Magdeburger Hauptbahnhof

+
Magdeburger Hauptbahnhof nach Bombendrohung evakuiert.

Magdeburg - Der Magdeburger Hauptbahnhof ist am Freitagnachmittag wegen einer Bombendrohung evakuiert worden. Doch die eingesetzten Sprengstoffsuchhunde fanden nichts.

Update: Die Magdeburger können aufatmen: Nach einer Bombendrohung am dortigen Hauptbahnhof gab die Polizei Entwarnung. Der MDR zitiert die Sprecherin der Bundespolizei, nach deren Worten die beiden Sprengstoffspürhunde keinen Sprengstoff gefunden hätten.

Das komplett evakuierte Gebäude werde nun wieder freigegeben - zuerst für die Ladenbesitzer, dann für die Reisenden. Der Zugverkehr wurde wieder aufgenommen, noch kommt es aber zu Verspätungen.

Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Magdeburg und der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord hatte eine unbekannte Person angegeben, dass eine Bombe im Bereich des Hauptbahnhofes detonieren würde. Die Bombendrohung fiel mit Freitagnachmittag in eine Zeit, in der besonders viele Pendler unterwegs sind.

Um 14.50 Uhr sei der Bahnhof komplett geräumt gewesen, sagte Bundespolizei-Sprecherin Chris Kurpiers. Auch der Vorplatz und der Busbahnhof seien gesperrt worden. Der komplette Bahnverkehr wurde gestoppt. Spezialisten mit Sprengstoffsuchhunden und weitere Beamte sollten den Hauptbahnhof auf verdächtige Gegenstände untersuchen. Wie viel Zeit das in Anspruch nehmen werde, war laut Kurpiers zunächst nicht abzusehen.

Die Bahn leitete alle Züge um. Viele Menschen warteten zunächst in einem angrenzenden Einkaufszentrum.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare