Mann flehte: "Bitte töte mich" - Metzger schritt zur Tat

Bochum - Ein 40-jähriger Mann flehte: "Bitte töte mich." Sein Gegenüber, ein Metzger, schritt daraufhin zur Tat. Und erledigte pflichtbewusst seinen Job.

Wegen Tötung auf Verlangen ist der 34-jähriger Metzger aus Oer-Erkenschwick nun vom Bochumer Landgericht zu 21 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der Angeklagte hatte am 5. Februar 2009 in Recklinghausen einen 40-jährigen Bekannten mit 17 Messerstichen in Brust und Hals getötet.

Die Staatsanwaltschaft hatte die Bluttat zunächst als Mord angeklagt, war von diesem Vorwurf dann aber selbst wieder abgerückt. Nach Überzeugung des Gerichts war der Angeklagte davon ausgegangen, dass sein Opfer schwer krebskrank sei und deshalb sterben wollte. Die letzten Worte des 40-Jährigen waren angeblich: “Bitte töte mich.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare