Vollsperrung nahe Bielefeld

Schwerer Lkw-Crash auf A2: Leitplanke durchbohrt Frontscheibe

Blaue leuchtende Sirene auf einem Einsatzfahrzeug. Symbolbild für Feuerwehr-Großeinsatz in Hamburg.
+
Ein Großbrand in einem Bootshaus im Hamburger Stadtteil Winterhude versetzt die Anwohner in Angst und Schrecken.

In der Nacht kam es auf der A2 zu einem Horror-Unfall. Ein 40-Tonner krachte bei Bielefeld in die Leitplanke, welche sich in das Fahrzeug bohrte.

Bielefeld – Ein Horror-Unfall hat sich am Freitagmorgen (2. Oktober) gegen 3 Uhr auf der A2 ereignet. Ein 40-Tonner war in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs, als der Fahrer nahe Bielefeld* plötzlich die Kontrolle über seinen Lkw verlor.

Als der Sattelzug dann in eine Leitplanke krachte, bohrte sich diese durch die Windschutzscheibe des Führerhauses. Wie es dem Fahrer nach dem schweren Unfall auf der A2 bei Bielefeld geht und welche Konsequenzen der Crash hatte, erfahren Sie bei den Kollegen von owl24.de*. (*Owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare