Polizistin kurzzeitig bewusstlos

Betrunkener Wüterich beißt und kratzt Polizisten

Pirmasens - Da hatten die Polizisten Schwerstarbeit zu verrichten. Trotz Einsatzes von Pfefferspray wehrte sich ein betrunkener Mann gegen seine Festnahme und verletzte die Beamten.

Mit vollem Körpereinsatz hat sich ein betrunkener Mann nach einer Kneipenschlägerei in Pirmasens in der Nacht zum Samstag gegen seine Festnahme gewehrt. Die Beamten, die nach der Prügelei unter mehreren Gästen in das Lokal gerufen wurden, konnten den Mann auch mit dem Einsatz von Pfefferspray nicht bezwingen. Stattdessen erlitten die Polizisten bei dem Handgemenge „Biss- und Schürfwunden, sowie Prellungen“, hieß es. Eine Polizistin wurde am Kopf verletzt und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Erst nach „Einsatz des Schlagstockes“ konnte der betrunkene Angreifer gefesselt und in der psychiatrischen Abteilung einer Klinik untergebracht werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.