Geländer soll nachgegeben haben

Bei Schulausflug: Vier Kinder stürzen Abhang hinunter - eines schwebt in Lebensgefahr

+
Vier verletzte Kinder: Während eines Schulausflugs sind drei Mädchen und ein Junge einen Abhang hinuntergestürzt (Symbolfoto).

Zu einem tragischen Unglück ist es während des Besuchs einer Grundschulklasse auf dem Gelände eines Bergwerkmuseums gekommen. Dabei verletzten sich vier Kinder.

Goslar - Vier Grundschüler sind am Dienstag auf einem Schulausflug in Niedersachsen einen Abhang hinuntergestürzt. Bei dem Unfall nahe Goslar verletzte sich eine Zehnjährige lebensgefährlich am Kopf, wie die Polizei und der Landkreis Goslar mitteilten. Zwei weitere Kinder verletzten sich schwer, eines leicht.

Alle Viertklässler im Alter von zehn und elf Jahren wurden im Krankenhaus behandelt. Der Unfall ereignete sich auf dem Gelände des Bergwerkmuseums „19 Lachter Stollen“ in Wildemann bei Goslar, das die Kinder besichtigten.

Geländer hat während Fotoaufnahmen offenbar nachgegeben

Nach Angaben des Landkreises gehen Rettungskräfte davon aus, dass ein Geländer nachgegeben hat und die drei Mädchen und ein Junge bei Fotoaufnahmen mehrere Meter in die Tiefe stürzten. Die Grundschulklasse aus dem Landkreis Magdeburg ist derzeit im Harz auf Klassenfahrt unterwegs.

In einem Badesee endet die Suche nach einem behinderten Mann tragisch. Ein Bus voller Kinder ist in einen Massenunfall auf der A27 verwickelt worden. In Braunschweig irrte ein Dreijähriger in Windeln und Badelatschen allein durch die Stadt. Eine weitere Tragödie ereignete sich in einem Hamburger Krankenhaus: Eine schwangere Frau lag alleine im Kreißsaal, dann kam es zu Komplikationen, wie nordbuzz.de* berichtet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare