Kohlenmonoxidvergiftung?

Bayern: Zwei Leichen in Wohnmobil gefunden

+
Ein Bestatter schiebt einen Sarg in einen Leichenwagen. Die Polizei hat in Ettal in einem Wohnmobil zwei Leichen entdeckt. Foto: Armin Weigel/Archiv

Ettal (dpa) - In einem Wohnmobil sind in Ettal (Bayern) zwei Leichen entdeckt worden. Zur mutmaßlichen Todesursache sagte ein Polizeisprecher: "Wir gehen derzeit nicht von einer Fremdbeteiligung aus."

Laut "Münchner Merkur", der online zuerst über den Fall berichtete, starben der Mann und die Frau "mit hoher Wahrscheinlichkeit" an einer Kohlenmonoxidvergiftung. Dazu äußerte sich die Polizei nicht.

Das mutmaßliche Paar wurde am Faschingsdienstag entdeckt. Einem Passanten sei das Fahrzeug aufgefallen, weil es mehrere Tage an derselben Stelle stand, so die Polizei. Laut "Münchner Merkur" befand sich das Wohnmobil auf einem Wandererparkplatz. Die Langlauf-Ski des Paares hätten noch außen an dem Camper gelehnt, heißt es in dem Bericht.

Mehr Informationen über die Toten gab es von der Polizei zunächst nicht. "Wir müssen die Persönlichkeitsrechte schützen und an die hinterbliebenen denken", so der Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare