Keine Angaben zum Motiv

Fahndung nach Todesschüssen nahe deutsch-schweizerischer Grenze

+
Polizeiabsperrung vor dem Cafe 56 an der Erlenstrasse in Basel

Basel - Zwei Männer sind erschossen, zwei Täter mit Schusswaffen flüchtig. Die Schweizer Polizei fahndet in Basel mit Hochdruck nach den Tätern. Flüchteten sie nach Deutschland?

Nach den tödlichen Schüssen auf zwei Gäste einer Bar in Basel hat die Schweizer Polizei am Freitag die Opfer identifiziert. Nach den beiden Tätern werde noch gefahndet, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Peter Gill. Der Überfall fand nur wenige hundert Meter hinter der deutschen Grenze statt. Die Grenzbehörden seien informiert worden, sagte Gill. Zur Zusammenarbeit mit deutschen Polizeistellen wollte er sich nicht äußern. Auch zu möglichen Tatmotiven machten die Ermittler zunächst keine Angaben.

Bei den Opfer handelt es sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft um albanische Staatsangehörige im Alter von 28 und 39 Jahren. Ein 24-jähriger Landsmann sei angeschossen worden, aber außer Lebensgefahr. Aufgrund mehrerer Hinweise gehe die Polizei davon aus, dass es sich bei den Tätern um Ausländer handele, so Gill.

Die Täter waren am Donnerstagabend in der Bar „Café 56“ aufgetaucht und hatten umgehend geschossen. Sie hätten das Lokal sofort wieder verlassen und seien zu Fuß in Richtung Badischer Bahnhof in Basel geflüchtet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare