Nachweis in Heilbronn

Ein gefährliches Tier ist jetzt auch in Heilbronn heimisch

Eine Frau zeigt einen Mückenstich an ihrem Arm.
+
„Gefährlichstes Tier der Welt“: Die Asiatische Tigermücke wird zusehends in Baden-Württemberg heimisch. Jetzt wurde sie auch in Heilbronn nachgewiesen.

In Baden-Württemberg breitet sich ein unscheinbares Tier aus, das dem Mensch sehr gefährlich werden kann: Die Asiatische Tigermücke wird zusehends heimisch - und überträgt tödliche Krankheiten.

Stuttgart/Heilbronn - Zusammenstöße zwischen Menschen und Wildtieren sind in Baden-Württemberg eher selten - und wenn, dann Verlaufen diese Begegnungen eher gefährlich für letztere ab. Trotzdem assoziieren wohl viele Menschen das Stichwort „gefährliches Tier“ spontan mit Wölfen oder Bären, die über einen herfallen. Dabei liegen die Gefahren im Alltag meist in ganz anderen Bereichen - und gehen wenn überhaupt von Tieren, eher von deutlich kleineren Vertretern aus. So zum Beispiel von der Asiatischen Tigermücke. Sie wird hierzulande zusehends heimisch und kann tödliche Viren von einem Opfer zum nächsten weiter geben. Wie BW24* berichtet, fällt das „gefährlichste Tier der Welt“ über Heilbronn her.
BW24* berichtet auch darüber, dass durch das Tier tödliche Viren übertragen werden.
*BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare