Mit den besten Absichten

Frau bremst für Rettungswagen - dann wird sie selbst ein Fall für den Notarzt

+
Eine Frau bremst für einen Rettungswagen. Das endet jedoch nicht gut für sie.

Eine Frau hat die besten Absichten, als sie so stark abbremst. Das geht jedoch nicht gut aus.

Baden-Württemberg - Eine Frau hatte beste Absichten - doch das ging nach hinten los. Wie echo24.de* berichtet, bremste die Fahrerin eines Fords am Freitagmorgen, um 7.45 Uhr, auf einer Landstraße im Landkreis Heilbronn, zwischen Neuenstadt und Neckarsulm, so stark ab, dass die nachfolgende Fahrerin eines Polos nicht mehr rechtzeitig reagieren konnte - und auf den Ford fuhr. Doch das war noch nicht genug wie die Polizei berichtet. Denn: Auch die Fahrerin eines Opel Adam konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte - trotz eines Ausweichmanövers - in die Unfallfahrzeuge.

Frau bremst für Rettungswagen und löst Auffahrunfall aus 

Doch warum bremste die Ford-Fahrerin überhaupt so stark ab? Grund waren ein entgegenkommender Rettungs- und Notarztwagen. Die Frau hatte also einen wirklich guten Grund zum Bremsen! Während der Rettungswagen zu seinem Einsatz weiterfuhr, kümmerte sich der Notarzt um die verletzten Autofahrerinnen. Der entstandene Sachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt.

*

echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.