Fall landet vor Gericht

Skurriler Prozess um Käseladen: Nachbarin ist genervt von Gestank - doch wer klagt, ist der Besitzer

+
Wolfgang Hofmann sieht sich durch die Geruchskritik seiner Nachbarin verleumdet.

Sein Käseladen stinkt seiner Nachbarin - jetzt machen Wolfgang Hofmanns Bad Heilbrunner Käselaibe die Richter ratlos.

Bad Heilbrunn - Vor dreieinhalb Jahren zog der Tölzer Kasladen ins nahe Bad Heilbrunn. Die Freude währte nicht lange. Über den Geschäftsräumen liegen drei Eigentumswohnungen. Und deren Bewohnern stinkt der Geruch von Tonnen Käse, die hier gelagert und umverpackt werden. Eine Nachbarin hängte Fotos eines Verkehrsschildes auf, in dessen Mitte die Zeichnung einer geruchsbelasteten Nase zu sehen war. 

Tölzer Kasladen: Geruch stört Nachbarin - Fall landet vor Gericht

Daraufhin reichte Geschäftsführer Wolfgang Hofmann Unterlassungsklage beim Landgericht München II ein. Gestern war Termin, die Nachbarin kam nicht. Der Richter machte Hofmann schnell klar, dass er wenig Chancen auf Erfolg sehe. „Der Hinweis auf Geruchsbelästigungen reicht nicht, um Sie verächtlich zu machen.“ Die Beschreibung der Situation sei keine gezielte Behinderung des Unternehmens. „Eine Verleumdung sehe ich nicht gegeben.“ 

Käseladen Tölz: Bilder und Diskussionen über Gestank als Rufschädigung?

Doch für Hofmann kommen die Bilder und die Diskussionen immenser Rufschädigung gleich. Seit Längerem schaut er sich nach einer neuen Bleibe in der Nähe um. Doch die Geruchs-Diskussion habe zwei Angebote in Bad Tölz und Gaißach platzen lassen. Michael Pointner, Anwalt der Nachbarin, hält dagegen. „Das Hinweisschild ,Achtung, hier stinkt’s‘ ist Meinung, ist Werturteil und keine Schmähkritik.“ 

Käseladen Bad Tölz: Bürgermeister bestätigt Gestank

Für den Richter stellte sich das Problem der Beweiserhebung: „Ist es zielführend wenn ich ein Sachverständigen-Gutachten in Auftrag gebe oder einen Ortstermin mache?“ Bad Heilbrunns Bauausschuss war schon vor Ort. Bürgermeister Thomas Gründl kam zum Schluss: Die Geruchsbelästigung durch die Gärprozesse sind massiv. Hofmann wurde eine beantragte Nutzungsänderung untersagt - der Kasladen steht genehmigungsrechtlich auf wackeligen Füßen. Ein Urteil soll im Dezember fallen.

Video: Wie „dreckige Socken" - Flugzeug muss wegen Gestank umkehren

In München sorgte ebenfalls Gestank im Sommer für Ärger unter Anwohnern des Schlachthofviertels - allerdings wären sie wohl froh über Käsegeruch. Sie verglichen den Geruch mit „verreckten Ratten“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare