Ursache noch unklar

Auto erfasst Radfahrergruppe - und verursacht eine Familientragödie

+

Im Südosten Thüringens kam es zu einem Zusammenstoß eines Autos mit einer Radfahrer-Gruppe - mit fürchterlichen Folgen für die Familie, die auf ihren Rädern unterwegs war. 

Schleiz - Eine 39 Jahre alte Mutter musste bei dem Unfall ihr Leben lassen. Ihre zwölf und neun Jahre alten Kinder wurden schwer verletzt, wie ein Sprecher der Polizei am Samstagabend sagte. Die Familie war auf einer Landstraße zwischen Dittersdorf und Oettersdorf unterwegs, als das Auto sie von hinten erfasste. Die Unfallursache ist noch unklar. Die Straße sei an der Stelle übersichtlich gewesen, sagte der Sprecher. Ein Gutachter war vor Ort.

Auch auf einer Rennstrecke im belgischen Spa kam es heute zu einer Tragödie: Der französische Nachwuchs-Rennfahrer Anthoine Hubert verunglückte tödlich, weil er versuchte, einem Wagen auszuweichen

Auf den Autobahnen blieben leider ebenfalls nicht alle Verkehrsteilnehmer verschont: Auf der A9 kam es zu einem Unfall, bei dem vier Motorradfahrer ihr Leben verloren

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare