Rettungswagen wurde alarmiert

Aus traurigem Grund: Das passierte einem Autofahrer bei einer Pinkelpause

+
Rettungswagen im Einsatz. Symbolbild. 

Ein 70-jähriger Mann aus Niedersachsen ist bei einer Pinkelpause ein Ungeschick unterlaufen. Als Grund, warum er betrunken war, nannte er einen Trauerfall. 

Während einer Pinkelpause ist ein betrunkener Autofahrer in Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern in einen See gefallen. Der 70-Jährige aus Niedersachsen geriet offenbar an der Uferböschung des Faulen Sees am Rande eines Wohngebiets ins Rutschen und stürzte ins Wasser wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ein Jogger zog den unterkühlten Mann aus dem Wasser und alarmierte sowohl einen Rettungswagen als auch die Polizei.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Der Autofahrer gab zu, vor und während der Fahrt getrunken zu haben. Als Grund nannte er einen Trauerfall.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare