1. wa.de
  2. Deutschland & Welt

Spektakuläre Mission: Nasa schießt Asteroiden ab - für die „Sicherheit der Erde“

Erstellt:

Von: Hannah Decke

Kommentare

Eine spektakuläre Mission der Nasa erlebte ihren Höhepunkt: Eine Sonde ist in einen Asteroiden gekracht. Den Einschlag konnte man im Livestream verfolgen.

Hamm - Erinnern Sie sich an den Film „Armageddon - Das jüngste Gericht“ aus dem Jahr 1998? In dem Katastrophenfilm zerstören Bruce Willis und Ben Affleck in kürzester Zeit mit einem komplizierten und gefährlichen Manöver einen direkt auf die Erde zurasenden Asteroiden. Ein unrealistisches Szenario? Von wegen. Die Nasa hat in der Nacht zu Dienstag (1.14 Uhr deutscher Zeit) etwas Ähnliches gemacht. Es war der Höhepunkt der spektakulären „Dart“-Mission.

BehördeNasa
HauptsitzWashington, D.C., Vereinigte Staaten
Gründung29. Juli 1958, USA

Crash mit Asteroid Dimorphos: Spektakuläre „Dart“-Mission der Nasa

Zugegeben, ganz so dramatisch wie in „Armageddon“ ist es nicht abgelaufen. Aber der Test der US-Raumfahrtbehörde hatte tatsächlich etwas vom Drehbuch eines Hollywood-Films: Erstmals ist eine Sonde der Nasa direkt und absichtlich in einen Asteroiden gekracht und hat dadurch dessen Flugbahn verändert. Bei der Mission „Dart“ (Double Asteroid Redirection Test) stand laut Nasa nicht weniger als die „zukünftige Sicherheit der Erde“ auf dem Spiel. 

Abbildung der NASA-Raumsonde «Dart» und des «LICIACube» (rechte untere Ecke) der italienischen Raumfahrtagentur (ASI) vor dem Einschlag. Am 26. September soll erstmals eine Sonde der US-Raumfahrtbehörde direkt und absichtlich in einen Asteroiden krachen und dadurch dessen Flugbahn verändern.
Abbildung der NASA-Raumsonde „Dart“. © Steve Gribben/dpa/NASA/Johns Hopkins APL

Keine Sorge, der Ziel-Asteroid Dimorphos rast nicht auf die Erde zu. Er stellt Berechnungen der Nasa zufolge derzeit keine Gefahr dar. Dimorphos mit einem Durchmesser von rund 160 Metern ist eine Art Mond, der den größeren Asteroiden Didymos umkreist. Die Mission war so angelegt, dass beide Asteroiden auch nach dem Aufprall der unbemannten Sonde, die nur eine Kamera an Bord hat, keine Gefahr darstellen sollten.

Crash mit Asteroid Dimorphos: Spektakuläre Nasa-Mission hier im Livestream verfolgen

Die an Bord befindliche Kamera hat bis wenige Sekunden vor dem Einschlag Bilder zur Erde gesendet. In einem Livestream übertrug die Nasa den Höhepunkt der historischen Mission:

Bei der Mission „Dart“ handelt sich um einen ersten vorsichtigen Versuch, ob es möglich sein könnte, die Flugbahn eines Asteroiden auf diese Weise abzuändern. Die Nasa erhofft sich davon Erkenntnisse darüber, wie die Erde vor herannahenden Asteroiden geschützt werden könnte.

Asteroideneinschlag ließ laut Wissenschaft die Dinosaurier aussterben

Damit beschäftigt sich die Weltraumbehörde schon seit vielen Jahren. Ein Asteroideneinschlag vor rund 66 Millionen Jahren gilt unter Wissenschaftlern beispielsweise als führende Theorie dazu, warum die Dinosaurier ausstarben. Derzeit wissen Wissenschaftler von keinem Asteroiden, der in absehbarer Zeit direkt auf die Erde zurasen könnte - aber Forscher haben rund 27.000 Asteroiden in der Nähe unseres Planeten identifiziert, davon rund 10.000 mit einem Durchmesser von mehr als 140 Metern.

Die „Dart“-Sonde ist im November 2021 gestartet und somit seit rund zehn Monaten auf dem Weg zu ihrem Ziel. „Asteroid Dimorphos: Wir kriegen Dich“, hatte die Nasa kurz nach dem Start getwittert. Erst rund anderthalb Stunden vor dem Aufprall bei einer Geschwindigkeit von 6,6 Kilometern pro Sekunde hat die Sonde Dimorphos mit ihrer Kamera allerdings wirklich ins Visier nehmen können, heißt es von der Nasa. Das Flugobjekt genau in den Asteroiden zu lenken, sei „unglaublich herausfordernd“, sagt Nasa-Manager Evan Smith vor der Höhepunkt der Mission.

Nicht verwechselt werden sollten Asteroiden übrigens mit Kometen. Beides sind Kleinkörper, die um unsere Sonne kreisen. Kometen bestehen aber aus Wassereis, gefrorenen Gasen, Staub und kohlenstoffhaltigen Verbindungen. Zuletzt war im Jahr 2020 der Komet „Neowise“ in Deutschland mit bloßem Auge sichtbar. (mit dpa-Material)

Auch interessant

Kommentare