Brummi rausgezogen

Polizei sieht Lkw auf A3 - sofort sehen sich die Beamten zum Handeln gezwungen

+
Das hätte auch böse enden können! Völlig falsch beladen war dieser Lkw auf der A3 bei Aschaffenburg unterwegs.

Weil eine Autobahnstreife der Polizei geistesgegenwärtig reagiert hat, wurde womöglich ein schlimmer Lkw-Unfall verhindert.

Aschaffenburg - Die Polizei sieht einen Lkw auf der A3 - sofort sehen sich die Beamten zum Handeln gezwungen! extratipp.com* berichtet darüber. 

Polizei zieht Lkw auf A3 nahe Aschaffenburg aus dem Verkehr

Dienstagmittag auf der A3 in der Nähe von Aschaffenburg. Eine Streife der Polizei war unterwegs und hielt nach Verkehrssündern Ausschau. 

Dann passierte es: Die Beamten näherten sich von hinten einem Lkw - und staunten nicht schlecht. Der Truck hatte extreme Schieflage, sofort griffen die Ordnungshüter zum Äußersten und zogen den Brummi auf einem Parkplatz raus. 

Polizei Aschaffenburg: Lkw auf A3 wegen falscher Ladung in Schieflage

Die Polizei Aschaffenburg nahm den Lkw auf dem A3-Parkplatz Mainhausen unter die Lupe. Erschreckend: Der linke Hinterrreifen dampfte aufgrund von Reibungswärme und Nässe. Die Beamten warfen einen in den Laderaum, schnell war klar: Der Truck war völlig falsch beladen! Stahlrohre waren einseitig verbaut worden, daher die Schieflage. 

Gefährlich schief: Diesen Lkw zog die Polizei nahe Aschaffenburg aus dem Verkehr.

Der Fahrer sagte der Polizei, dass sein Chef für die Verladung zuständig gewesen sei. Da es dunkel gewesen sei, habe der Trucker die Schräglage des Aufliegers nicht sehen können. Für die Polizei keine Ausrede: Die Stahlrohre mussten umverladen werden, erst dann durfte der Lkw weiterfahren.

Matthias Hoffmann

* extratipp.com ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare