Polizei macht Durchsagen

Menschen versammeln sich zu Anti-Corona-Demo und Gegendemo in Fulda - Teilnehmerin wird ins Gesicht geschlagen

Bei einer Anti-Corona-Kundgebung auf dem Parkplatz an der Weimarer Straße versammeln sich Demonstranten und Gegendemonstranten.
+
Bei einer Anti-Corona-Kundgebung auf dem Parkplatz an der Weimarer Straße versammeln sich Demonstranten und Gegendemonstranten.

Der Sinsheimer Hals-Nasen-Ohren-Arzt Dr. Bodo Schiffmann ist gegen die Maskenpflicht und andere Corona-Maßnahmen. Heute hat er auf seiner sogenannten „Corona-Info-Tour“ in Fulda Halt gemacht. Zu seiner Kundgebung haben sich auch Gegendemonstranten versammelt. Ganz ruhig blieb es dabei nicht.

Fulda - Laut Polizei haben sich insgesamt etwa 300 Demonstranten und Gegendemonstranten am Parkplatz an der Weimarer Straße versammelt. Die Teilnehmer der Demo wollten gegen die Maskenpflicht* in der Corona-Krise demonstrieren. Diese Demonstranten haben keine Masken getragen.

Ihnen gegenüber standen Teilnehmer einer Gegendemonstration, zu der das Bündnis „Fulda stellt sich quer“ aufgerufen hatte. Sie waren erkennbar an den Schutzmasken, die sie trugen. Unter ihnen war etwa Ute Riebold (Die Partei), fraktionsloses Mitglied der Stadtverordnetenversammlung in Fulda. Sie beklagte: „Viele Leute stehen hier auf einem Haufen ohne Masken, das kann uns alle gefährden.“ *Fuldaer Zeitung.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare