Algerien: Terroristen entführen italienische Touristin

Algier - Vermutlich islamistische Terroristen haben in Algerien eine italienische Wüstenurlauberin entführt. Die Frau war mit einem Reiseführer und einem weiteren einheimischen Begleiter im äußersten Süden des Landes unterwegs.

Die beiden Männer seien jedoch nicht verschleppt worden, berichtete die amtliche algerische Nachrichtenagentur APS am Freitag. Ersten Zeugenaussagen zufolge hatten die Terroristen die Reisegruppe in der Nacht zum Donnerstag von zwei Geländewagen aus angegriffen. Die Täter sollen automatische Waffen getragen haben. Algerische Sicherheitskräfte suchten zunächst erfolglos nach den Geiselnehmern und ihrem Opfer.

Der Süden Algeriens gilt wie die angrenzenden nordafrikanischen Länder Mali, Mauretanien und Niger als sehr gefährliches Pflaster für Touristen. Die Terrororganisation Al-Kaida im islamischen Maghreb und kriminelle Banden suchen dort gezielt nach Entführungsopfern. Al-Kaida hält beispielsweise seit dem vergangenen Jahr fünf Franzosen fest. Sie waren Mitte September nahe der Urangrube Arlit im Niger von einem schwer bewaffneten Kommando verschleppt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare