Polizei gibt Entwarnung

Alarm in Berlin: Verdächtige Metallkiste in Bahn entdeckt

+
Sperrung an der Warschauer Straße

In Berlin wurde wegen einer verdächtigen Metallkiste der Auto- und Bahnverkehr vorübergehend gestoppt. Die Polizei hatte vor Ort mehrere Häuser evakuiert.

Berlin - Wegen einer verdächtigen Metallkisten in einer Straßenbahn der M10 wurde am Montagnachmittag der Auto- und Bahnverkehr in Berlin-Friedrichshain vorübergehend unterbrochen.

+++Update+++

Die Berliner Polizei gibt Entwarnung: Bei dem Inhalt der Kiste handelt es sich um Werkzeug. Alle Sperrungen der Stralauer Allee wurden deswegen aufgehoben, wie die Polizei auf Twitter mitteilt. Nur die Warschauer Straße kann nach Informationen der Berline Polizei noch nicht wieder befahren werden, da diese für die Tatortarbeit vorerst gesperrt bleibt.

Am Montagnachmittag wurde wegen einer verdächtigen Metallkiste der Auto- und Bahnverkehr vorübergehend gestoppt. Die Polizei hatte vor Ort mehrere Häuser evakuiert.

Laut Berliner Kurier wurden die Kisten von Sprengstoffexperten der Berliner Polizei untersucht. Bei der ersten Untersuchung mit einem Röntgenapparat konnte man eine Gefahr nicht ausschließen.

Die Berliner Polizei gehe von einer ernsten Lage aus, heißt es im Kurier. Die komplette Warschauer Straße wurde vorsorglich gesperrt.

Zur Zeit sind Polizisten dabei, vier Häuser zu evakuieren. Erst wenn die Vorderhäuser leer geräumt sind, könne eine mögliche Entschärfung beginnen, schreibt der Kurier

Mehrere S- und Straßenbahnen wurden umgeleitet. Die Verkehrsbehinderungen sollen sich bis zum Abend hinziehen.

mo/mpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare