Ärzte operieren Baby mit offenem Rücken im Mutterleib

+
Mediziner der Universitätsklinik Heidelberg operieren ein Baby am offenen Rücken. Foto: Anja Heid/Universitätsklinikum Heidelberg

Heidelberg (dpa) - Heidelberger Ärzte haben mit einem neuen Verfahren ein Kind bereits im Mutterleib erfolgreich am offenen Rücken operiert. Dem vier Tage jungen Karl gehe es prächtig, berichtete die stolze Mutter am Freitag der Deutschen Presse-Agentur.

Die 30-Jährige ist für die Operation von Wismar nach Heidelberg gekommen. "Für den Eingriff während der Schwangerschaft haben wir die Gebärmutter ähnlich einem Kaiserschnitt eröffnet. Das Kind wurde vorsichtig ein Stück herausgehoben und blieb dabei mit der Nabelschnur verbunden", erklärte Professor Christof Sohn, Ärztlicher Direktor der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg.

Die meisten Kinder mit Spina bifida aperta, wie der offene Rücken auch genannt wird, werden erst nach der Geburt behandelt. Auch vorgeburtliche Eingriffe - etwa mit Öffnung des Bauches der Schwangeren - hat es schon gegeben. Das neue Verfahren soll besonders schonend sein. Es wurde auch schon in den USA angewandt.

Bei dem kleinen Karl hatte sich die Wirbelsäule nicht vollständig um Rückenmark und Nerven gebildet. "Durch die frühzeitige Operation konnte sich der Junge im Mutterleib erfolgreich entwickeln, ohne dass das Rückenmark weiter Schaden nimmt", sagte die Kinder-Neurochirurgin Heidi Bächli. Bei dem Eingriff im Mai habe Karl 500 Gramm gewogen.

"Während der Operation wurden Rückenmark, harte Hirnhaut und Haut Schicht für Schicht verschlossen", erläuterte Professor Andreas Unterberg von der Neurochirurgischen Universitätsklinik Heidelberg. Das Baby kam wie geplant per Kaiserschnitt zur Welt und entwickelt sich prächtig, wie die Mutter berichtete. Sie soll mit ihrem Sohn am kommenden Sonntag entlassen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.